Boris Johnson schließt Sparmaßnahmen aus, um die Bücher auszugleichen, wenn die Coronavirus-Krise die Wirtschaft schädigt

0

Der Premierminister sagte heute Abend, es werde KEINE Rückkehr zu Sparmaßnahmen geben, da sich Großbritannien von den Auswirkungen der Sperrung des Coronavirus erholt.

Boris Johnson sagte, er glaube, dass sich die Wirtschaft des Landes “stark erholen” werde, nachdem seine Regierung ein umfangreiches Paket finanzieller Unterstützung angeboten habe, um den Briten während der Pandemie zu helfen.

Während der täglichen Pressekonferenz von Downing Street zur Coronavirus-Krise stellte Robert Peston von ITV die wirtschaftliche Belastung durch das Unterstützungspaket von Bundeskanzler Rishi Sunak für Unternehmen in Schwierigkeiten in Frage.

Er fragte den Premierminister: “Aufgrund der beispiellosen Hilfe, die Sie für Einzelpersonen und Unternehmen leisten, steigt die Staatsverschuldung um Hunderte Millionen Pfund, ein Rekordbetrag in Friedenszeiten.

“Wie groß ist das Risiko, dass Sie sich in dieser Krise gezwungen fühlen, die öffentlichen Dienstleistungen zu kürzen und uns in eine neue Ära der Sparmaßnahmen zu führen?”

Herr Johnson antwortete: „Ich denke, die Wirtschaft wird sich stark erholen.

“Ich denke, dass diese Regierung diesen Aufschwung auf vielfältige Weise fördern möchte – aber ich habe den Begriff nie besonders gemocht.” [austerity]dass Sie nur die Wirtschaftspolitik der Regierung beschrieben haben und dass dies sicherlich nicht Teil unseres Ansatzes sein wird. “

Es kommt, nachdem Herr Johnson heute Abend sagte, dass Großbritannien den Höhepunkt der Krise überschritten hat.

Derzeit befinden sich 15.043 Menschen im Krankenhaus, die mit der Krankheit kämpfen. Insgesamt sind inzwischen 26.711 Menschen gestorben.

Herr Johnson sagte jedoch: „Zum ersten Mal haben wir den Höhepunkt dieser Krankheit überschritten. Wir sind hinter dem Gipfel und am Abhang.

“Wir haben so viele Gründe, langfristig hoffnungsvoll zu sein.”

Er warnte jedoch davor, die Sperre zu früh aufzuheben, falls dies zu einer zweiten Welle führen sollte.

„Wir sind durch den Gipfel gekommen – oder besser gesagt, wir sind unter einen riesigen Gipfel geraten, als wären wir durch einen riesigen Alpentunnel gegangen, und wir können jetzt das Sonnenlicht und die Weide vor uns sehen. ” er sagte.

“Es ist wichtig, dass wir nicht die Kontrolle verlieren und auf einen zweiten und größeren Berg klatschen.”

Heute haben wir berichtet, dass Europa unter der schlimmsten Finanzkrise seit dem Zweiten Weltkrieg leidet, als Frankreich und Italien in eine Rezession stürzen und die spanische Wirtschaft zusammenbricht.

Aktuelle Zahlen zeigen, dass die europäische Wirtschaft im ersten Quartal des Jahres um einen Rekordwert von 3,8 Prozent geschrumpft ist.

Und der frühere Zinssetzer der Bank of England, Ian McCafferty, sagt, Großbritannien werde für die nächsten zwei Jahrzehnte für Maßnahmen zur Rettung der Wirtschaft bezahlen.

Experten sagten zu Beginn des Monats voraus, dass die Sperrung 2,4 Milliarden Pfund pro Tag kostet.

Der frühere Premierminister David Cameron und sein Kanzler George Osborne haben nach dem Absturz von Labour im Jahr 2010 eine Politik der Kürzung der öffentlichen Ausgaben eingeleitet, um die Wirtschaft zu retten.

Die Kürzungen, die als „Sparmaßnahmen“ bezeichnet wurden, bedeuteten, dass einige Dienstleistungen und große Projekte zurückgefahren wurden, nachdem die Kreditaufnahme unter Tony Blair und Gordon Brown stark angestiegen war.

Herr Johnson versprach, ein Jahrzehnt der Sparmaßnahmen zu beenden, bevor er letztes Jahr die Brexit-Wahl gewann.

Im vergangenen November enthüllte er vor den Wahlen das Wahlmanifest des Konservativen und versprach, arbeitende Männer und Frauen zu unterstützen.

Er versprach, die Sparmaßnahmen zu zerstören und die Ausgaben anzuzapfen.

Share.

Comments are closed.