Boris Johnson sagt, Donald Trump werde “in Ordnung sein”. 

0

Boris Johnson bestand darauf, dass Donald Trump heute “in Ordnung sein wird”, als er “Balderdash” -Gerüchte über seine eigene Coronavirus-Angst zurückwies.

Der Premierminister sagte, der Präsident habe die “bestmögliche Pflege” erhalten und sei “sicher”, dass er die Krankheit überwinden werde.

In der Andrew Marr Show der BBC wies Herr Johnson auch Spekulationen zurück, dass er sich nach der Krankheit im April nicht vollständig erholt habe.

Er bestritt rundweg das Leiden an “langem Covid” und scherzte, er sei “fitter als mehrere Metzgerhunde”.

Und der Premierminister machte unverblümt sein eigenes Gewicht dafür verantwortlich, dass er ins Krankenhaus musste – obwohl er betonte, dass er keinen Punkt über Herrn Trumps Zustand machte. “Ich war zu fett”, sagte Herr Johnson.

Die Kommentare kamen, nachdem Herr Trump sagte, er fühle sich “viel besser”, trotz widersprüchlicher Berichte über seinen Zustand.

Das medizinische Team des Präsidenten sagte, es gehe ihm “sehr gut” und er sei gestern in einem Update “außergewöhnlich gut gelaunt”, weniger als 24 Stunden nachdem er mit einem Hubschrauber zum Walter Reed National Military Medical Center in der Nähe von Washington DC gebracht worden war.

Der Stabschef des Weißen Hauses, Mark Meadows, informierte die Reporter jedoch kurz darauf, dass Herr Trump am Freitag eine „sehr besorgniserregende“ Phase durchlaufen habe und die nächsten 48 Stunden von entscheidender Bedeutung seien.

Der Präsident selbst veröffentlichte dann auf Twitter ein Video aus seiner Krankenhaussuite, in dem er sagte, er fühle sich “jetzt viel besser” und hoffe, “bald zurück zu sein”.

Auf die Frage nach dem Zustand von Herrn Trump sagte Herr Johnson: „Ich bin sicher, dass es Präsident Trump gut gehen wird, er hat die bestmögliche Pflege.

“Das Wichtigste ist, den Rat seiner Ärzte zu befolgen.”

Auf die Frage, ob dies weniger Cheeseburger für den Präsidenten bedeuten sollte, sagte Herr Johnson: „Dies ist ein wichtiger Punkt, Fettleibigkeit – ich mache keinen Kommentar zu Präsident Trump -, aber Fettleibigkeit, da Sie Cheeseburger erwähnen, ist eines der Probleme, die dies verursacht Land muss ansprechen.

“Nicht nur, weil es unsere gesamte Gesundheit bedroht, sondern wir müssen es langfristig angehen, um den Druck auf den NHS zu verringern.”

Auf anhaltende Gerüchte gedrängt, dass er selbst immer noch Schwierigkeiten hat, die Nachwirkungen der Krankheit – bekannt als “Long Covid” – abzuschütteln, sagte Herr Johnson: “Nein, nein, nicht in meinem Fall.

‘Das ist totales Tittle Tattle, es ist Trottel. Es ist kein kleines Geschwätz, es ist Quatsch und Unsinn.

“Ich kann Ihnen sagen, dass ich fitter bin als mehrere Metzgerhunde.”

Er fuhr fort: „Das Problem ist, als ich dieses elende Ding bekam, war ich leider zu fett.

“Wenn ich so sagen darf, ist dies ein lehrreicher Moment für unser großes Land, weil wir einer der größten Orte der Erde sind, aber leider sind wir als Nation etwas zu fett.”

Nigel Farage, ein Verbündeter von Herrn Trump, sagte, er denke, der US-Präsident sehe in seinem Video aus dem Krankenhaus, das in den sozialen Medien geteilt wurde, “robust” aus.

Der Vorsitzende der Brexit-Partei sagte gegenüber Sky News: “Sophy Ridge On Sunday Program”: “Er hat Covid-19, er war krank, er wurde ins Krankenhaus eingeliefert, er wurde mit Sauerstoff versorgt.”

“Aber angesichts all dessen sah er ziemlich robust aus.”

Er sagte, es gebe noch eine Wartezeit, um herauszufinden, ob sein Virus “hart beißen” würde oder nicht, fügte aber hinzu: “Er trinkt nicht, er raucht nicht, er trägt ein paar Pfunde mehr, aber er ist im Allgemeinen bei ziemlich robuster Gesundheit Ich vermute also, dass es ihm gut gehen wird. ‘

Herr Farage sagte, die Krankheit des Präsidenten sei wahrscheinlich “schlecht für seine Kampagne” für eine kurzfristige Wiederwahl, aber kein wesentlicher Faktor.

„Es ist schlecht, weil es Covid in den Mittelpunkt stellt, es ist schlecht, weil die Anschuldigungen lauten, dass er zu lakonisch war, und es ist schlecht, weil er nicht das tun kann, was er gut kann, nämlich Kundgebungen, Kampagnen und das Sammeln der Truppen, die er wirklich ist ist brillant in ‘, sagte Herr Farage.

Sir Christopher Meyer, der frühere britische Botschafter in den USA, sagte, Trumps Erklärung für den Krankenhausaufenthalt sei “erstaunlich”.

Im Gespräch mit Sophy Ridge Am Sonntag sagte Sir Christopher in den Sky News: „Ich glaube nicht, dass sie überhaupt schrecklich offen sind.

„Sie haben Recht mit widersprüchlichen Nachrichten. Sie hatten anscheinend einen vom Stabschef des Weißen Hauses, Mark Meadows, der den Reporterpool des Weißen Hauses heruntergekommen war, was viel pessimistischer war als alles, was Donald Trump selbst sagte, oder sogar sein persönlicher Arzt Sean Conley, der herauskam mit einer Gruppe von weiß gekleideten Menschen heute.

“Es gibt also viel Skepsis darüber, was sein Privatarzt sagt und was er, Trump, selbst sagt.”

Sir Christopher antwortete auf ein Video, das auf Mr. Trumps Twitter-Account gepostet wurde und ihn im Krankenhaus zeigt, und sagte: „Ich bin erstaunt über den Grund, den er angegeben hat … es ist selbst nach Trumps Maßstäben ziemlich offensichtlich, dass der Grund, warum er ins Krankenhaus gegangen ist und nicht Nicht im Weißen Haus zu bleiben war, weil er “sich dem amerikanischen Volk anschließen und sein Leiden teilen und Führung zeigen wollte”.

‘Das ist Müll. Der Grund, warum er im Krankenhaus ist, ist, dass er es aus medizinischen Gründen muss. ‘

In einer Pressekonferenz vor dem Krankenhaus hatte Dr. Sean Conley gesagt, der Präsident sei fieberfrei, habe keinen Sauerstoff und keine Atembeschwerden.

Dr. Conley weigerte sich zu sa

Share.

Comments are closed.