Press "Enter" to skip to content

Boris Johnson mit überwältigender Mehrheit aufgefordert, das House of Lords JETZT in der Abstimmung abzusetzen

BORIS JOHNSON wurde in einer Umfrage von Express.co.uk mit überwältigender Mehrheit aufgefordert, das House of Lords zu streichen.

Boris Johnsons Brexit-Gesetz sah sich gestern Abend mit weiteren Unruhen konfrontiert, nachdem der Premierminister drei Niederlagen im Oberhaus erlitten hatte. Die Peers stimmten für fünf Änderungen des Austrittsabkommens. Der Premierminister wurde von mehr als 18.000 Personen, die an der Umfrage von Express.co.uk teilnahmen, aufgefordert, das Oberhaus abzusetzen.

Die Umfrage mit der Frage “Sollte Boris Johnson jetzt handeln, um das House of Lords zu entfernen?” wurde zwischen 14.30 und 20 Uhr am 21. Januar durchgeführt.

Insgesamt nahmen 19.139 Personen an der Abstimmung teil.

Von den Teilnehmern waren 95 Prozent der Meinung, dass Herr Johnson jetzt handeln sollte.

Ein Wähler behauptete, das Oberhaus sei “nicht mehr zweckdienlich und müsse unverzüglich vollständig abgeschafft werden”.

Ein anderer fügte hinzu: “Das Oberhaus muss einen anderen Zweck haben als einen Ort der parteilichen Zerrüttung, der der politischen Negativität dient.

Ein Umfrageteilnehmer kommentierte: “Nach meinem Verständnis bestand der Zweck des Oberhauses darin, als relativ unabhängiger Berater bei Gesetzesvorschlägen zu fungieren, nicht darin, Regierungsentscheidungen zu ändern oder umzukehren.

“Seitdem die aufeinander folgenden Regierungen das Oberhaus mit neuen Kollegen, ob verdient oder nicht, vollgestopft haben, ist das Oberhaus zu einem Ort geworden, der im Grunde ungeeignet ist.

Ein Wähler fügte hinzu: “Wir brauchen irgendeine Form von Kontrolle, Überprüfung und Ausgleich, aber das System, so wie es ist, funktioniert nicht für uns, und die Art und Weise, wie die Lords ernannt werden, ist völlig falsch”.

Ein zweiter sagte: “Selbst nach den allgemeinen Wahlen, der klaren Mehrheit und dem Mandat, versuchen diese nicht gewählten Betrüger immer noch, eine wirkliche Abkehr von der EU zu verhindern.

Ein anderer behauptete: “Es spiegelt eindeutig nicht das Vereinigte Königreich wider und repräsentiert es auch nicht.”

Die verbleibenden fünf Prozent der Wähler sagten jedoch, der Premierminister solle jetzt nicht handeln, um das Oberhaus abzusetzen.

Insgesamt stimmten 913 Personen mit Nein und 129 waren sich nicht sicher.

Ein Wähler hat sich dazu geäußert: “Das Land soll die Stimme des Volkes haben, um zu entscheiden, ob es sie loswerden will.

Ein anderer forderte ebenfalls ein “Referendum, um die Herren loszuwerden”.

sagte ein Wähler: “Sollte das Oberhaus abgeschafft werden? Wahrscheinlich, aber erst, wenn ihre verfassungsmäßige Rolle geprüft und eine Alternative entwickelt wurde”.

Ein weiterer fügte hinzu: “Eine zweite gesetzgebende Kammer ist erforderlich, und während die derzeitige Kammer eine bedeutende Reform erfordert, sollten wir darauf achten, wie und wann dies geschieht.

“Dies ist eine verfassungsrechtliche Angelegenheit und sollte nicht überstürzt werden.”

Ein anderer Wähler behauptete: “Ich glaube, das wäre eine kleine Überreaktion.

“Ihre Aufgabe ist es, Gesetzesvorschläge zu prüfen, manchmal als Verbesserung vorzuschlagen oder dem Unterhaus vorzuschlagen, das Ganze zu überdenken.

“Sie machten einige relativ geringfügige Vorschläge, die aller Wahrscheinlichkeit nach abgelehnt werden.

“Am Ende ist alles ein Sturm in einer Teetasse.”