Press "Enter" to skip to content

Boris Johnson ließ sich offiziell von seiner zweiten Frau scheiden und ebnete ihm den Weg, Carrie Symonds nach der Sperrung zu heiraten

BORIS Johnson hat sich offiziell von seiner zweiten Frau scheiden lassen, sodass er die Verlobte Carrie Symonds heiraten kann.

Die 55-jährige Ex-Frau Marina Wheeler beantragte im Februar ein absolutes Dekret zur Beendigung der 27-jährigen Ehe.

Alles, was getan werden musste, um die Scheidung abzuschließen, war, dass sie ein Formular ausfüllte, das als D36 bekannt war.

Frau Wheeler hat es fertiggestellt und kurz vor der Sperrung des Coronavirus durch den Premierminister im März an das Gericht zurückgeschickt, wie aus einem Bericht im Spiegel von gestern Abend hervorgeht.

Es bedeutet, dass ihre Trennung von Herrn Johnson nun abgeschlossen ist. Es wird angenommen, dass sie jeweils 4 Millionen Pfund aus der Scheidungsvereinbarung erhalten könnten.

Dies bedeutet, dass Herr Johnson, der 77. Premierminister Großbritanniens, erst der zweite in der britischen Geschichte ist, der im Amt geschieden wurde.

Augustus FitzRoy, der 3. Herzog von Grafton, war der letzte, der dies 1769 tat.

Er heiratete auch wieder, während er am Ruder war – und bekam neun Kinder mit seiner zweiten Frau.

Es wird erwartet, dass Herr Johnson und Frau Symonds, die letzte Woche ihren kleinen Jungen Wilfred zur Welt gebracht haben, heiraten, sobald die Coronavirus-Sperre aufgehoben ist.

Die Wirbelwindgeburt kommt nach ein paar arbeitsreichen Monaten für den Premierminister.

Nach der Wahl im Dezember und dem Brexit am 31. Januar hatte er Anfang März schnell mit der Coronavirus-Pandemie zu tun.

Bis zum 5. April hatte er sich den tödlichen Käfer selbst zugezogen und landete im Krankenhaus – drei Tage auf der Intensivstation.

Boris lernte die erste Frau, Allegra Mostyn-Owen, kennen, als sie in Oxford studierten.

Sie heirateten 1987, aber die Ehe wurde 1993 annulliert.

In diesem Jahr heiratete er Marina Wheeler.

Sie haben zusammen vier Kinder im Alter von 20 bis 26 Jahren.

Herr Johnson hat auch eine Tochter Stephanie, die 2009 geboren wurde – durch seine Affäre mit der Immobilienentwicklerin Helen Macintyre.

No10 weigerte sich gestern Abend zu kommentieren.