Press "Enter" to skip to content

Boris Johnson hat keine andere Wahl, als die Covid-19-Krise zu bezahlen, indem er die Steuern erhöht und die Sparmaßnahmen zurückbringt.

BORIS Johnson wird keine andere Wahl haben, als die Coronavirus-Krise zu bezahlen, indem er die Steuern erhöht und die Sparmaßnahmen zurückbringt, haben ehemalige Kanzler gewarnt.

Der Premierminister hat eine Rückkehr zu Sparmaßnahmen ausgeschlossen, um die Rettungsaktionen für Coronaviren in Höhe von mehreren Milliarden Pfund zu finanzieren, und er hat signalisiert, dass er sein Wahlversprechen einhalten will, die Einkommenssteuer, die Sozialversicherungsbeiträge oder die Mehrwertsteuer nicht zu erhöhen.

⚠️ In unserem Coronavirus-Live-Blog finden Sie die neuesten Nachrichten und Updates

Aber am Mittwoch sagte George Osborne, dass die Regierung diese „großen Geldbeschaffungen“ langfristig nutzen muss, um das geschätzte Loch von 300 Milliarden Pfund in den öffentlichen Finanzen zu bezahlen.

Und Herr Osborne – der Vordenker der Tory-Sparmaßnahmen im letzten Jahrzehnt – sagte, dass Ausgabenkürzungen in irgendeiner Form notwendig sein werden. Er verglich die Situation, in der er sich befand, als er nach dem Finanzcrash 2010 die öffentlichen Finanzen reparieren musste.

Er sagte gegenüber dem Commons Treasury Committee: “Sie müssen es nicht Sparmaßnahmen nennen, Sie müssen der Öffentlichkeit nicht sagen, dass Sie es tun. Sie könnten versuchen, als Regierung damit durchzukommen und so zu tun, als würden Sie es nicht tun.

“Aber die Wahrheit ist, dass Sie über die Höhe der Steuern und Ausgaben urteilen müssen. Ich habe die Mehrwertsteuer erhöht, weil wir große Schritte unternehmen mussten, um die öffentlichen Finanzen zu reparieren.

„Sie können so viel über die Besteuerung von Milliardären, die Besteuerung von Technologieunternehmen und all diese Dinge reden, und alles summiert sich und hilft.

„Aber die großen Geldbeschaffungen sind Ihre Einkommenssteuern, Ihre nationalen Versicherungen, Ihre Mehrwertsteuer – diese großen zentralen Steuern, auf die sich die Regierung stützt.

„Und deshalb gibt es jetzt Spekulationen über die Sozialversicherung. Zu sagen, Sie wissen, dass wir nur die Milliardäre dazu bringen werden, dafür zu bezahlen, ist ein Cop aus der eigentlichen Frage heraus, mit der sich sowohl die Regierung als auch die Opposition auseinandersetzen müssen. ”

Sie müssen es nicht Sparmaßnahmen nennen, Sie müssen der Öffentlichkeit nicht sagen, dass Sie es tun

Ein anderer ehemaliger Tory-Kanzler, Philip Hammond, schlug vor, dass die Regierung kurzfristig Steuersenkungen vornehmen sollte, um die Wirtschaftstätigkeit anzukurbeln.

Als er im selben Ausschuss auftrat, sagte er: „Sicherlich glaube ich nicht, dass es eine wirtschaftliche Logik gibt, die Steuern kurzfristig zu erhöhen. Ich denke, wir alle akzeptieren, dass Großbritannien eine kreditwürdige, reife, sehr große Wirtschaft ist, die mehr Schulden in der EU tragen kann Kontext der kurzfristigen.

“Möglicherweise sind kurzfristige fiskalische Anreize für die Wirtschaft erforderlich, die durch Steuersenkungen erzielt werden könnten – dies könnte eine Mehrwertsteuersenkung sein.”

Bei den Fragen des Premierministers am Mittwoch sagte Herr Johnson, die grüne Wirtschaft werde für den Erfolg des Landes bei der Erholung von der drohenden Coronavirus-Rezession von entscheidender Bedeutung sein.

Bundeskanzler Rishi Sunak soll eine „grüne industrielle Revolution“ planen, um Arbeitsplätze für Menschen zu schaffen, die durch die Pandemie ihren Arbeitsplatz verlieren.

Ein Sprecher von Downing Street sagte am Mittwoch: „Die wirtschaftlichen Entscheidungen, die wir während dieser Pandemie getroffen haben, werden uns in eine starke Position versetzen, um in Zukunft wieder auf die Beine zu kommen und die zu Beginn dieses Jahres festgelegte Agenda weiter umzusetzen und weiterhin in Branchen zu investieren. Infrastruktur und Arbeitsplätze, die Emissionen senken, unsere Umwelt schützen und unsere Wirtschaft wachsen lassen können. “

on on oder EMAIL [email protected]