Press "Enter" to skip to content

Bolivien: Morales fordert die Anhänger auf, das Abstimmungsdatum zu akzeptieren

Bogota Kolumbien

Der frühere bolivianische Präsident Evo Morales bat die Anhänger am Mittwoch, den 18. Oktober als Datum für die allgemeinen Wahlen zu akzeptieren, inmitten von Protesten, die das Land während des Ausbruchs des Coronavirus gelähmt haben.

"Es gibt Genossen, die sagen, dass sie [Wahlen] am 4. oder 11. Oktober stattfinden sollten, aber nicht am 18. Oktober. Ich glaube nicht, dass es Sinn macht, diesen Ansatz zu wählen", sagte Morales auf Facebook Live. "Zwei oder drei Wochen sind Ich werde keinen Unterschied machen. "

Bergleute, Gewerkschafter, Kokablattbauern und indigene Führer gingen letzte Woche auf die Straße, nachdem der Nationale Wahlrat die für den 3. Mai geplanten Präsidentschaftswahlen auf den 18. Oktober verschoben hatte, unter Berufung auf die Coronavirus-Pandemie. Linke Gruppen nahmen dies als Zeichen, dass die von Jeanine Anez angeführte Übergangsregierung das Virus als Vorwand benutzt, um an der Macht festzuhalten.

Infolge zunehmender Gewalt und zunehmender Blockaden kommt es in Krankenhäusern zu einem Mangel an medizinischer Versorgung, und die Bewohner sind während der Pandemie, die mehr als 93.000 Menschen infiziert und 3.700 Todesfälle verursacht hat, mit Nahrungsmittelknappheit in Städten konfrontiert.