Blair verteidigt RCMPs Umgang mit Gewalttaten in Nova Scotia trotz Kritik. 

0

Der kanadische Minister für öffentliche Sicherheit, Bill Blair, verteidigt die Royal Canadian Mounted Police (RCMP), da die Truppe wegen ihrer angeblichen Untätigkeit in Nova Scotia kritisiert wird.

In einem Interview mit Mercedes Stephenson sagte Blair, die Polizei sei “von Anfang an vor Ort” und “in erheblicher Zahl”.

Blairs Kommentare kommen, nachdem mehrere Gewaltakte gegen die indigene Fischerei im Südwesten von Nova Scotia gemeldet wurden.

Ein Hummerpfund in Middle West Pubnico, N.S., wurde am frühen Samstag niedergebrannt und zerstörte den Hummerfang der Mi’kmaq-Fischer.

Anfang der Woche fanden zwei Zusammenstöße mit Hunderten von Menschen außerhalb von Hummerpfunden statt, in denen von Indigenen gefangener Hummer gelagert wird.

Der RCMP hat im Zusammenhang mit den Vorfällen zwei Festnahmen durchgeführt, wobei ein Mann wegen Körperverletzung gegen Chef Mike Sack von der Sipekne’katik First Nation und ein anderer wegen Brandstiftung angeklagt wurde.

Die Truppe wurde jedoch kritisiert, und mehrere indigene Führer und Mitglieder der Öffentlichkeit sagten, Offiziere seien untätig daneben gestanden und hätten die Vorfälle zugelassen.

Blair sagte, er sei auch “besorgt” darüber, dass RCMP-Beamte in der Provinz mehr Ressourcen benötigten.

NDP-Führer Jagmeet Singh hat das Feuer am Freitag als Terrorakt bezeichnet.

“Das ist Terrorismus”, schrieb er am Samstag in einem Tweet, “die Mi’kmaq-Leute brauchen jetzt dringend Hilfe.”

Der RCMP sagte am Samstag, dass die Untersuchung noch nicht abgeschlossen ist, das Feuer jedoch als “verdächtig” eingestuft wird.

Auf die Frage am Sonntag, ob der Vorfall als Terrorakt eingestuft werden sollte, blieb Blair vor seinem NDP-Kollegen stehen und sagte, es sei klar, dass „kriminelle Handlungen“ stattgefunden hätten.

“Es hat Vandalismus, Brandstiftung, Gewalt und Übergriffe gegeben”, sagte er. “Und das ist völlig inakzeptabel.”

Er sagte, es sei ein “sehr kompliziertes Problem” und fügte hinzu, dass die Leute “sehr hart arbeiten”, um es “so fair und schnell wie möglich” zu lösen.

In einem Tweet am Samstagmorgen sagte Premierminister Justin Trudeau, er sei “entsetzt” über die “Gewaltakte, Einschüchterungen und Zerstörungen in Nova Scotia”.

“Die Täter werden zur Rechenschaft gezogen”, schrieb er. “Wir haben eine Anfrage genehmigt, um das @RCMPNS stärker zu unterstützen, und wir konzentrieren uns darauf, die Sicherheit der Menschen zu gewährleisten.”

Chief Sack sagte der kanadischen Presse, er sei dankbar für die zusätzlichen Ressourcen für Polizei und Strafverfolgung.

Aber er sagte, einige der “Schäden, Zerstörungen, rassistischen Verhaltensweisen, Belästigungen und Einschüchterungen” hätten vermieden werden können, wenn wiederholte Anfragen nach einer stärkeren Polizeipräsenz schneller beantwortet worden wären.

Share.

Comments are closed.