Bildung ist nötig, um den Arbeitskräftemangel zu bekämpfen.

0

Bildung ist nötig, um den Arbeitskräftemangel zu bekämpfen.

Im Landkreis Dillingen sind Fachkräfte Mangelware. Das Haus der Wirtschaft will zeigen, was betroffene Betriebe leisten können.

Gegen den Bildungsmangel

Eigentlich ist es eine gute Nachricht: Der Landkreis ist vollbeschäftigt, die Arbeitslosenquote liegt bei 2,5 Prozent. Doch der Landkreis ist Opfer seines eigenen Erfolgs: Vielen Unternehmen in der Region fehlen aufgrund des Arbeitskräftemangels Fachkräfte. Diesem Problem will man mit mehr Bildung im neuen Haus der Wirtschaft der Industrie- und Handelskammer Nordschwaben begegnen, das sich gleich gegenüber dem Dillinger Bahnhof befindet.

In den neu eingerichteten Werkstätten des Hauses haben gerade die ersten Präsenztermine begonnen. Zerspanungsmechaniker, Elektroniker und zukünftige Fachkräfte in kaufmännischen Berufen können hier in kleinen Gruppen geschult und ausgebildet werden. Bettina Kräußlich, Regionalleiterin der Industrie- und Handelskammer Nordschwaben, sagt: “Wir sind hier Ansprechpartner für 18.000 Mitgliedsunternehmen in der Region, davon 7.000 aus dem Landkreis Dillingen.”

Auf drei Etagen haben eine Werkstatt, mehrere Vortragsräume der Bildungsakademie und die Arbeitsagentur ein Zuhause gefunden. Da die Agentur für Arbeit nicht nur Arbeitssuchende vermittelt, sondern auch die Weiterbildung von Mitarbeitern fördert, auch wenn diese bereits in Kurzarbeit sind, sollen durch den gemeinsamen Standort Synergieeffekte entstehen, sagt Rosemarie Kramer von der Agentur für Arbeit in Donauwörth. Es sei denkbar, so für die Zukunft zu planen, auch für den Fall einer Pandemie. Ziel ist es, Mitarbeiter, die in ihrer Branche keine Fachkräfte sind, aber über mehrjährige Erfahrung verfügen, weiterzubilden und einen qualifizierenden Berufsabschluss zu ermöglichen.

“Der Fachkräftemangel ist für 60 Prozent der Unternehmen in Nordschwaben ein großes wirtschaftliches Risiko”, sagt Kräußlich. Vor allem im Landkreis Dillingen sei der Wettbewerb um Fachkräfte hart, sagt er. Umso erfreulicher sei es, dass das neue Ausbildungszentrum im Kampf gegen den Fachkräftemangel helfe.

Share.

Leave A Reply