Press "Enter" to skip to content

Bild des Tages – 22. April

Luis Garcia kehrte zurück, um Jose Mourinho erneut zu verfolgen, als Liverpool im Old Trafford ein angespanntes FA Cup-Halbfinale gegen Chelsea bestritt.

Garcia hatte ein Jahr zuvor in Anfield das, was Mourinho als “Geisterziel” bezeichnete, ergriffen, um Chelsea aus dem Halbfinale der Champions League 2005 auszuschalten.

Und der Spanier spielte eine Schlüsselrolle bei der Planung des Sturzes des FA Cup in Chelsea in Manchester.

Der frühe Freistoß von John Arne Riise brachte Liverpool auf den Fahrersitz, aber mit dem Gleichstand war es Garcia, der Chelsea einen Berg zum Klettern mit einer halben Salve gab, die es kurz nach der Pause zum 2: 0 brachte.

Didier Dogba hatte die Nerven in Liverpool, als er 20 Minuten vor dem Ende ein Tor mit einem Kopfball zurückzog.

Aber Liverpool hielt fest, um ein letztes Treffen mit West Ham in Cardiff zu buchen, das letzte Finale im Millennium Stadium, bevor es zu einem wiederaufgebauten Wembley zurückkehrte.

Es würde als “Gerrard-Finale” bezeichnet, nachdem der Liverpooler Skipper zweimal getroffen hatte, einschließlich eines spektakulären Ausgleichs zur Nachspielzeit, der den Roten den Weg zum Triumph im Elfmeterschießen ebnete.