Bild des Tages – 17. Mai

0

Arsene Wenger schrieb sich in seiner ersten vollen Saison in Highbury in die Arsenal-Folklore ein.

Im Februar 1998 lagen sie neun Punkte hinter Manchester United, doch nach zehn Siegen in Folge, darunter ein entscheidender 1: 0-Sieg in Old Trafford, holten sie sich den Titel um einen Punkt.

Es war der erste Teil von Wengers Revolution, nachdem er Bruce Rioch im Oktober 1996 offiziell abgelöst hatte.

Ein 2: 0-Sieg gegen Newcastle in Wembley im Mai dank der Tore von Marc Overmars und Nicolas Anelka besiegelte das erste Doppel seit 1971.

Wenger mischte Arsenals alte Garde von David Seaman, Tony Adams, Martin Keown, Nigel Winterburn, Lee Dixon und Ian Wright mit dem Talent von Patrick Vieira, Marc Overmars und Dennis Bergkamp, ​​die 16 Tore erzielten, nachdem sie unter Rioch angekommen waren.

Aber die Gunners würden gegen Manchester United verlieren, um beide Trophäen ein Jahr später zu behalten.

Ryan Giggs ‘denkwürdiges Solo-Tor schlug sie im FA Cup-Halbfinale aus, während sie einen Punkt hinter Sir Alex Fergusons Team in der Liga beendeten.

Es dauerte weitere vier Jahre, bis sie erneut den Titel holten – ein weiteres Liga- und Pokal-Doppel nach dem Sieg über Chelsea in Cardiff.

Der Höhepunkt von Wengers Zeit bei den Gunners war dann 2003/04, als sie den Titel gewannen, ohne ein Spiel zu verlieren, und als Invincibles bekannt wurden.

Es bleibt der letzte Titel von Arsenal. Wenger ging 2018, nachdem er drei Premier League und sieben FA Cup gewonnen hatte.

Share.

Comments are closed.