Press "Enter" to skip to content

Betrugswarnung von Amazon Prime: Mann verliert 65.000 Pfund durch besorgniserregenden Online-Banking-Betrug

AMAZON PRIME ist ein Service, den viele Menschen ohne jegliche Probleme nutzen. Leider haben sich jedoch Betrüger als Mitglieder des Kundenservice-Teams des Online-Händlers ausgegeben, um unschuldigen Opfern eine riesige Geldsumme zu stehlen.

Persönliche Informationen

Die Kontrolle behalten

Fernzugriff

Zwischen dem 1. Oktober 2019 und dem 16. Januar 2020 identifizierte das National Fraud Intelligence Bureau (NFIB) 571 Berichte über Betrug im Zusammenhang mit dem Amazonas-Primär-Computersoftwaredienst. Der Betrug hat Betrüger gesehen, die mehr als 1 Million Pfund von den Opfern gestohlen haben.

Action Fraud hat gesagt, dass ein Opfer, ein Mann aus Glasgow in den 60er Jahren, mehr als 65.000 Pfund verloren hat.

Der Betrug, über den Action Fraud erstmals im Oktober berichtete, besteht darin, dass die Opfer einen automatischen Anruf erhalten, in dem sie darüber informiert werden, dass ihnen ein Abonnement bei Amazon Prime in Rechnung gestellt wurde.

Die Opfer werden dann angewiesen, auf ihrem Mobiltelefon “die Eins” zu drücken, um die Transaktion “abzubrechen”.

Danach werden sie an einen Betrüger weitergeleitet, der sich als Kundenbetreuer von Amazon ausgibt.

Der Betrüger weist das Opfer darauf hin, dass sein so genanntes Abonnement in betrügerischer Absicht erworben wurde.

Sie behaupten, dass ein Fernzugriff auf ihren Computer erforderlich ist, um eine “Sicherheitslücke” zu beheben, die ein erneutes Auftreten verhindert.

Das Opfer wird gebeten, eine Anwendung für den Fernzugriff herunterzuladen.

Action Fraud sagt, dass dies oft die “Team Viewer”-App ist, die dem Betrüger Zugang zum Computer des Opfers gewährt.

Diese Software wird dann vom Kriminellen missbraucht, der das Opfer beim Einloggen in sein Online-Bankkonto überwachen kann.

Es ermöglicht dem Betrüger, die persönlichen und finanziellen Daten des Opfers einzusehen.

Es gibt auch andere Varianten des Verbrechens, und dazu können Betrüger gehören, die angeben, dass der Empfänger Anspruch auf eine Rückerstattung für eine nicht autorisierte Transaktion auf seinem Amazon-Konto hat.

Welche Schritte können also unternommen werden, um sich vor Betrug zu schützen?

Action Fraud warnt vor drei Top-Tipps, die Menschen annehmen können, um das Risiko zu verringern.

Diese sind:

Persönliche Informationen

Stellen Sie ungebetene Ansätze immer in Frage, falls es sich um einen Betrug handelt. Wenden Sie sich stattdessen direkt an das Unternehmen unter einer bekannten E-Mail oder Telefonnummer.

Die Kontrolle behalten

Haben Sie das Vertrauen, ungewöhnliche Anfragen nach persönlichen oder finanziellen Informationen abzulehnen. Es ist leicht, sich bei unerwarteten oder komplexen Gesprächen in Verlegenheit zu bringen. Aber es ist in Ordnung, die Diskussion zu beenden, wenn man sich nicht unter Kontrolle fühlt.

Fernzugriff

Installieren Sie niemals Software oder besuchen Sie eine Website als Ergebnis eines unangemeldeten Anrufs. Unerwünschte Anfragen für den Fernzugriff auf Ihren Computer sollten immer eine rote Flagge zeigen.

Action Fraud erinnert die Öffentlichkeit daran, dass sie, wenn sie Opfer von Betrug oder Cyber-Kriminalität geworden sind, dies Action Fraud online oder unter der Telefonnummer 0300 123 2040 melden können.

Das sagte ein Sprecher von Amazon: “”Wir nehmen Phishing- und Spoofing-Versuche gegen unsere Kunden ernst und werden niemals einen Kunden außerhalb unserer Website zur Zahlung anrufen.

“Wenn ein Kunde Bedenken hat oder einen Anruf erhält, von dem er glaubt, dass er nicht von Amazon stammt, kann er auf den Hilfeseiten von Amazon.co.uk nachschlagen.

Amazon sagte auch: “Kunden sollten niemals persönliche oder finanzielle Informationen an ungebetene Anrufer weitergeben oder sie bitten, irgendwelche Aktionen auf ihrem Amazon-Konto durchzuführen.

“Kunden können auch betrügerische Aktivitäten an die Bürgerberatung oder Aktionsbetrug melden”.

Persönliche Informationen

Die Kontrolle behalten

Fernzugriff