Betrüger imitieren falsche Polizeibeamte im Landkreis Neu-Ulm – seien Sie also vorsichtig.

0

Betrüger imitieren falsche Polizeibeamte im Landkreis Neu-Ulm – seien Sie also vorsichtig.

Das Polizeipräsidium warnt erneut vor illegalen Aktivitäten am Telefon. So arbeiten die Betrüger und so sollten sich auch die Angerufenen verhalten.

Betrüger, die sich als falsche Polizeibeamte ausgeben, wurden im Raum Neu-Ulm gemeldet.

Falsche Polizeibeamte versuchen derzeit, Senioren im Raum Neu-Ulm zu betrügen. Die Polizei warnt und berät deshalb Betroffene.

In der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West gehen derzeit vermehrt Meldungen über die Betrugsmasche aus dem Raum Neu-Ulm ein. Die Anrufer behaupten, einen Anruf von der Kriminalpolizei erhalten zu haben, in dem ihnen mitgeteilt wurde, dass Einbrecher festgenommen worden seien, so die Polizei. Nach den Anrufen wurde bei ihnen eine Liste mit weiteren Einbruchsopfern gefunden. Wertsachen sollten der Polizei zur Verwahrung übergeben werden, um Diebstähle zu verhindern.

Betrug in Neu-Ulm: Polizei gibt Auskunft

Wie die echten Polizisten in ihrer Stellungnahme betonen, handelt es sich jedoch um einen Hoax. Glücklicherweise waren die Personen, die sich bei den jüngsten Vorfällen meldeten, über den Betrug informiert. Sie gingen nicht auf die Anrufe ein und trennten umgehend die Verbindung. Das Konzept des “falschen Polizeibeamten” ist nicht neu, und Betrüger nutzen es über Contact Center zu ihrem Vorteil aus.

Die Polizei empfiehlt folgendes Verhalten: – Geben Sie niemals finanzielle Informationen am Telefon an; die Beamten werden Sie nicht um die Herausgabe von Bargeld bitten.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Familie und Nachbarn über die Vorgehensweise informiert sind.

Anrufe von der Notrufnummer 110 sollten nicht entgegengenommen werden.

Legen Sie im Zweifelsfall auf und rufen Sie selbst die 110 an.

Sich unter Druck setzen zu lassen und Fremde in Ihre Wohnung zu lassen, ist keine gute Idee.

Die Tatsache, dass eine Telefonnummer auf dem Bildschirm angezeigt wird, ist kein Grund, übermütig zu werden.

Das Polizeipräsidium Kempten gibt im Zusammenhang mit der Warnung weitere Informationen zu der Betrugsmasche.

Die Anrufer geben sich als Polizeibeamte oder andere Behördenvertreter aus und sind sehr professionell und intelligent. Es gelingt ihnen, durch Täuschung und regelmäßigen Kontakt ein starkes Vertrauensverhältnis zu ihren Opfern aufzubauen, das sich über Tage hinziehen kann. Manchmal wird das Opfer aufgefordert, erneut die örtliche Polizeistation anzurufen, um sich zu legitimieren. Der Täter spielt dann ein Freizeichen ab, um den Anschein zu erwecken, dass die Verbindung unterbrochen ist…. Dies ist eine gekürzte Version der Informationen. Lesen Sie eine andere Nachricht weiter.

Share.

Leave A Reply