Benedict Cumberbatch schliesst sich ‘Spider-Man 3’ in der Mentorenrolle an, die zuvor Robert Downey Jr. innehatte

0

Benedict Cumberbatch wechselt zu “Spider-Man 3” und wird die bisherige Rolle von Robert Downey Jr. übernehmen – eine Vaterfigur und Mentor von Peter Parker von Tom Holland.

Der “Doctor Strange” -Star wird in Hollands neuem “Spider-Man” -Film zu sehen sein und eine wichtige Rolle in dem Film spielen. Er wird eine engere Beziehung zum Titel-Superhelden haben, enthüllte The Hollywood Reporter zuerst.

Die Verkaufsstelle stellte fest, dass die Rolle zuvor von Tony Stark / Iron Man von Downey Jr. und Nick Fury von Samuel L. Jackson gespielt wurde. Letzterer wird seine Rolle wiederholen, aber Downey Jr. kommt nicht für einen weiteren Marvel-Film zurück, nachdem sein Charakter in “Avengers: Endgame” gestorben ist. Die Hinzufügung von Cumberbatch gibt Holland die Möglichkeit, gegen erfahrene Schauspieler zu spielen, und gibt Peter Parker eine Vaterfigur. 

Stark spielte eine wichtige Rolle in Parkers Leben, weil er ihn entdeckte und seinen Anzug entwarf. Als Parker mit den anderen Superhelden außer den ursprünglichen Avengers vermisst wurde, war der geniale Milliardär gebrochen und es war die erste Nachricht, die er Steve Rogers alias Captain America (Chris Evans) erzählte.

“Ich habe das Kind verloren”, sagte Stark zu Rogers in “Avengers: Endgame”.

Als Stark und Parker sich wiedervereinigten, umarmten die ersteren die letzteren. “Das ist schön”, sagte Parker, als sie sich umarmten.

Aber Stark opferte sich, um die Welt in “Endgame” zu retten. Iron Man starb und sein Tod hinterließ eine große Leere in Parkers Leben. Starks Einfluss auf Parker war in „Spider-Man: Far from Home“ offensichtlich, als Parker immer noch verletzt war und den ersten Rächer vermisste, den er traf.

“Ich vermisse ihn einfach wirklich”, sagte Parker in einer Szene und bezog sich auf Stark.

“Überall, wo ich hingehe, sehe ich sein Gesicht. Und die ganze Welt fragt, wer der nächste Iron Man sein wird und ich weiß nicht, ob ich glücklich bin. Ich bin kein Iron Man.”

Happy (Jon Favreau) stimmte Parker zu, dass er niemals Iron Man sein könne, und tröstete ihn damit, dass sein verstorbener bester Freund ebenso wie Parker ein Chaos war. Stark ahnte fast alles, was er tat, und das einzige, was er tat, war, dass er Parker auswählte.

Cumberbatchs Hinzufügung zu “Spider-Man” als Parkers Vaterfigur und Mentor wird die Moral des jungen Superhelden, der immer noch um Iron Mans Tod trauert, enorm verbessern.

“Spider-Man 3” kommt am 17. Dezember 2021 in die Kinos.

Share.

Comments are closed.