Ben Carson sagt, die Wirtschaftskrise sei “beabsichtigt”; Aktienpläne zur Wiedereröffnung der Wirtschaft

0

Während der Verlust von Arbeitsplätzen und die Arbeitslosigkeit aufgrund der Coronavirus-Pandemie Anlass zur Sorge geben, hat der Minister für Wohnungswesen und Stadtverwaltung Ben Carson Optimismus in Bezug auf die Wirtschaft zum Ausdruck gebracht. In einem kürzlich geführten Interview erklärte Carson, dass die aktuelle Wirtschaftskrise „beabsichtigt“ sei, und fügte hinzu, dass sich die Wirtschaft nach dem Ende der Sperrung wieder erholen werde, was Präsident Donald Trump betont hat.

Nach Angaben des Arbeitsministeriums gingen im April 20,5 Millionen Arbeitsplätze verloren, und die Arbeitslosenquote lag bei 14,7%. Carson ging in einem Interview mit Fox News als Vorsitzender des Revitalisierungsrates des Präsidenten auf das Problem ein.

Carson wies darauf hin, dass die aktuelle wirtschaftliche Situation “beabsichtigt” sei, um die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen. Carson verglich die Situation mit der Rezession im Jahr 2008 und wies darauf hin, dass die aktuelle Situation anders ist, weil sie auf einer robusten Wirtschaft beruht, während die Rezession kam, als die Wirtschaft „sehr schwach“ war.

Nach Carsons Argumentation hat die Wirtschaft aufgrund der starken Fundamentaldaten, die vor der künstlichen Verlangsamung durch die Pandemie vorhanden waren, eine sehr gute Chance, sich zu erholen, sobald die Sperre aufgehoben wird. Laut Carson besteht derzeit das Risiko, dass die Sperrung so lange andauert, dass die Infrastruktur zerstört wird, die Amerika dabei helfen kann, schnell wieder auf die Beine zu kommen.

Ganz oben auf der Agenda von Carson steht, kleine Unternehmen lebensfähig zu halten, da eine längere Sperrung sie verletzen kann. Daten zeigen, dass Unternehmen mit weniger als 500 Mitarbeitern fast die Hälfte aller amerikanischen Arbeitsplätze bieten. Die Sekretärin enthüllte, dass eine der Möglichkeiten, die Gouverneure zu motivieren, die Volkswirtschaften ihrer jeweiligen Staaten wieder zu öffnen, darin besteht, ihnen die Daten von Orten zu zeigen, die ihre Volkswirtschaften langsam und sorgfältig öffnen.

Während Carson und die anderen planen, die Wirtschaft wieder zu öffnen, sind andere besorgt über die Zukunft. Der Milliardär Mark Cuban sagte gegenüber Fox News, dass die Wiedereröffnung der Wirtschaft nur dann zu einer Erholung beitragen wird, wenn genügend Konsumausgaben vorhanden sind. Ohne Konsumausgaben könnten Unternehmen gezwungen sein, ihre Geschäfte zu schließen.

Die derzeitige Verlangsamung wird mit der Weltwirtschaftskrise verglichen, wobei viele Unternehmen das Wort „beispiellos“ verwenden, um die Situation zu beschreiben, berichtete CNBC. Angesichts der Entlassungen, die zu kleineren Haushaltsbudgets führen, die sich auf die Ausgabegewohnheiten der Menschen auswirken, glauben einige Führungskräfte, dass eine Erholung Jahre dauern kann.

Share.

Comments are closed.