Press "Enter" to skip to content

Belarus-Wahl – Unruhen brechen aus, als Europas letzter Diktator Alexander Lukaschenko bei einer "manipulierten" Abstimmung den Erdrutsch gewinnt

Mindestens eine Person ist tot, als Demonstranten in Belarus mit der Bereitschaftspolizei zusammenstießen, nachdem eine Umfrage ergab, dass der Führer Alexander Lukaschenko wiedergewählt worden war.

Schockierende Bilder aus der Hauptstadt Minsk zeigen, wie die Polizei Betäubungsgranaten einsetzt, um Randalierer zu kontrollieren. Berichten zufolge wurden Dutzende verletzt.

Lukaschenko, der das Land seit 26 Jahren regiert, hat die Wahl mit 80 Prozent der Stimmen gewonnen, teilte die Wahlkommission heute mit.

Es gibt jedoch Befürchtungen, dass die Abstimmung manipuliert wurde, nachdem zwei Oppositionskandidaten die Plätze auf dem Stimmzettel verweigert wurden, bevor einer inhaftiert wurde und der andere nach Russland floh.

Mindestens eine Person wurde getötet, nachdem sie von einem Polizeiwagen umgeworfen worden war, und viele weitere wurden bei den Zusammenstößen verletzt, die in mehreren Städten nach der Schließung der Wahllokale am Sonntag begannen.

Lukaschenko, der als letzter Diktator Europas bezeichnet wurde, wurde weithin für seinen Umgang mit der Covid-19-Pandemie verurteilt, die seiner Meinung nach mit Saunen und Wodka behandelt werden könnte.

Trotz wachsender öffentlicher Wut wird der langjährige Führer einen Erdrutsch gewinnen.

Die 37-jährige Kandidatin Svetlana Tikhanovskaya, eine ehemalige Englischlehrerin, die aus der Dunkelheit hervorging und Lukaschenkos Hauptkonkurrentin wurde, gewann 9,9 Prozent der Stimmen, wie die offiziellen Daten zeigten.

Sie sagte zu Reportern: “Ich glaube meinen Augen und ich sehe, dass die Mehrheit bei uns ist.”

Tikhanouskaya trat ins Rennen ein, nachdem ihr Ehemann, ein regierungsfeindlicher Blogger, der laufen wollte, inhaftiert worden war.

Ihre Kundgebungen haben einige der größten Menschenmengen seit dem Fall der Sowjetunion im Jahr 1991 angezogen.

Menschenrechtsgruppen sagen, dass vor den Wahlen mehr als 1.300 Menschen festgenommen wurden, darunter unabhängige Wahlbeobachter und Mitglieder des Wahlkampfteams von Tikhanouskaya.

Nachdem Lukaschenko am Sonntag seine Stimme abgegeben hatte, bestritt er, repressive Maßnahmen als “falsche Nachrichten oder weit hergeholte Anschuldigungen” zu verhängen.

Nach offiziellen Angaben hat Weißrussland in 68.850 Fällen 587 Todesfälle durch Coronaviren erlitten.