Bei den Plänen zur Kürzung des Universalkredits werden vier Millionen Familien einen „erheblichen finanziellen Rückgang“ erleiden. 

0

Pläne, Familien einen wöchentlichen Anstieg des Universalkredits um 20 GBP zu entziehen, um den Ausbruch des Coronavirus zu bewältigen, würden dazu führen, dass vier Millionen Haushalte 13% ihrer Leistungen verlieren, warnen Analysten heute.

Die Regierung hat sich bisher dem Druck widersetzt, Maßnahmen zur Abschaffung der zusätzlichen Zahlung ab April aufzugeben, die den Antragstellern 1.040 GBP pro Jahr rauben würde.

Das Institute for Fiscal Studies sagt, dass die Einstellung der zusätzlichen Hilfe einen “signifikanten Rückgang” der Finanzen für Familien auslösen würde, die von dem Umzug betroffen sind.

Der Think Tank warnt: “Der Anstieg soll im April 2021 enden, wodurch etwa vier Millionen Familien über Nacht durchschnittlich 13% ihrer Leistungen verlieren würden.

„Für einige wird der proportionale Rückgang viel größer sein. Zum Beispiel würde ein kinderloser, nicht behinderter, alleinstehender Eigennutzer ohne andere Einkommensquelle einen Leistungsrückgang von 21% verzeichnen.

„Wenn die Regierung stattdessen beschließt, diese Erhöhung dauerhaft zu machen, würde dies die langfristigen Kosten von UC um etwa 10% erhöhen, jedoch höchstens zwei Drittel der seit 2015 vorgenommenen Leistungskürzungen rückgängig machen, geschweige denn die während der Koalition vorgenommenen . ”

Tom Waters vom Think Tank sagte: “Selbst in seinem optimistischen Szenario geht das Amt für Haushaltsverantwortung davon aus, dass die Auswirkungen der Covid-Krise auf den Arbeitsmarkt die Ausgaben für Sozialleistungen in diesem Jahr um 17 Milliarden Pfund erhöhen werden – und das, bevor Sie die 9 Milliarden Pfund ausmachen.” von vorübergehenden Wohlfahrtsmaßnahmen, die die Regierung eingeleitet hat.

“Zusammen werden dadurch die Ausgaben für Leistungen leicht auf den höchsten Stand aller Zeiten gebracht.

“Allein das Auslaufen dieser vorübergehenden Werbegeschenke würde sicherlich dazu beitragen, diese Zahl zu senken, würde aber für die Millionen betroffener Familien einen erheblichen Einkommensrückgang bedeuten.”

Mark Franks von der Nuffield Foundation sagte: “Als das volle Ausmaß von Covid-19 im Frühjahr offensichtlich wurde, nahm die Regierung einige notwendigerweise rasche Änderungen an der Politik für Leistungen im erwerbsfähigen Alter vor, die eine wichtige Rolle bei der Unterstützung von Millionen von Familien gespielt haben die ersten sechs Monate der Wirtschaftskrise.

“Angesichts der anhaltenden wirtschaftlichen Auswirkungen muss die Regierung nun längerfristige Entscheidungen darüber treffen, wie diejenigen, die infolge der Pandemie ihren Lebensunterhalt verloren haben, am besten nachhaltig unterstützt werden können.”

Richard Watts von der Local Government Association befürchtete, dass die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie „wahrscheinlich von langer Dauer und weitreichend sind“.

Er fügte hinzu: „Viele Haushalte könnten für einige Zeit wirtschaftlich anfällig sein, und viele verlassen sich jetzt auf das Leistungssystem, um über die Runden zu kommen.

“Wir möchten die Regierung dringend auffordern, Maßnahmen zu ergreifen, die diejenigen schützen, die aufgrund des Virus am stärksten von finanziellen Schwierigkeiten bedroht sind.”

Ein Sprecher des Ministeriums für Arbeit und Altersversorgung sagte: “Diese Regierung setzt sich voll und ganz für die Unterstützung der Familien mit den niedrigsten Löhnen ein und hat bereits wichtige Schritte unternommen, darunter die Erhöhung des existenzsichernden Lohns, die Beendigung des Einfrierens der Leistungen und die Erhöhung der Arbeitsanreize.

“In dieser herausfordernden Zeit haben wir zusätzliche Sozialhilfe in Höhe von 9,3 Mrd. GBP bereitgestellt, um den Bedürftigsten zu helfen, Einkommensschutzsysteme, Hypothekenurlaube und zusätzliche Unterstützung für Mieter einzuführen und diese Maßnahmen ständig zu überprüfen.”

Share.

Comments are closed.