Press "Enter" to skip to content

Befürchtet, dass die 14-tägigen Quarantänepläne der Regierung zu Nahrungsmittelknappheit und Fabrikschließungen führen werden

Die 14-tägigen Quarantänepläne der Regierung haben zu Befürchtungen geführt, dass es zu Nahrungsmittelknappheit kommen und die Fabriken möglicherweise geschlossen werden müssen.

Nach Plänen zur Lockerung der Sperrbeschränkungen mussten sich internationale Reisende nach ihrer Ankunft in Großbritannien zwei Wochen lang selbst isolieren, um die Ausbreitung von Covid-19 zu stoppen.

⚠️ In unserem Coronavirus-Live-Blog finden Sie die neuesten Nachrichten und Updates

Eine Reihe von Handelsverbänden, die fünf wichtige Branchen in Großbritannien vertreten – Luftfahrt, Automobil, Chemie, Lebensmittel, Landwirtschaft und Pharma -, befürchten jedoch, dass die Beschränkungen der Wirtschaft weiteren Schaden zufügen werden.

Die Hersteller fordern, dass einige Experten und Ingenieure von den Quarantäneregeln ausgenommen werden oder dass Risikofabriken geschlossen werden, Lieferengpässe auftreten und noch mehr Arbeitsplätze verloren gehen.

Dies liegt daran, dass diese Branchen häufig auf Experten aus dem Ausland angewiesen sind, um kritische Probleme in der Produktionslinie oder bei der Maschinenwartung zu beheben, häufig kurzfristig.

Nach den neuen Regeln besteht für jeden, der die Quarantäne bricht, die Gefahr, verhaftet und mit einer Geldstrafe zwischen 100 und 3.200 GBP belegt zu werden.

Ian Wright von der Food and Drink Federation (FDF) warnte davor, dass Experten bis zur 14-tägigen Quarantänezeit völlig davon abgehalten werden, dringend benötigte, dringende Arbeiten in Großbritannien zu übernehmen.

Er sagte: „Defekte Maschinen können zu unvorhersehbaren Produktionsverzögerungen führen.

“Wenn keine Ausnahmen gemacht werden, könnte dies sehr schnell zu echten Problemen bei der Versorgung mit Nahrungsmitteln und Getränken führen.”

Paul Everitt von der Luft- und Raumfahrt, Verteidigung, Sicherheit und Raumfahrt (ADS) sagte, dass die neuen Maßnahmen angesichts der “existenziellen Bedrohung”, die die Pandemie für die Branche verursacht hat, “enttäuschend” seien.

Er fügte hinzu, dass das ADS an den Verkehrsminister Grant Shapps geschrieben hat, um die Regierung aufzufordern, einen anderen Plan auszuarbeiten, der das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Reisebranche wiederherstellt, ohne dass eine Quarantäne erforderlich ist.

Die Regierung hat bereits ein Abkommen mit Frankreich geschlossen, wonach Reisende Quarantänebeschränkungen, einschließlich Urlauber, vermeiden sollen.

Kein anderes Land hat zugestimmt, die 14-tägigen Quarantänebeschränkungen mit Großbritannien aufzuheben.

Es ist nicht klar, wie lange die Regeln für beide gelten werden, was die Branchen noch stärker unter Druck setzt, die am meisten davon betroffen sein werden.

Steve Elliott, Vorstandsvorsitzender der Chemical Industries Association, sagte, dass die Produktion von „lebenswichtigen Arzneimitteln und Lebensmitteln“ eingestellt werden könne, wenn nicht Maßnahmen für internationale Experten getroffen würden, um Arbeiten sicher ausführen zu können, ohne unter Quarantäne gestellt zu werden.

Der Chef der Society of Motor Manufacturers (SMM), Mike Hawes, sagte, dass, obwohl er den „enormen Druck“ der Minister zu schätzen weiß, soziale Distanzierungsmaßnahmen in Fabriken ausreichen sollten, ohne dass eine Quarantäne erforderlich ist.

Die Pharmaindustrie warnt davor, dass die neuen Vorschriften die Forschung, Entwicklung und Herstellung behindern könnten.

Richard Torbett vom Verband der britischen Pharmaindustrie (ABPI) fügte hinzu: „Für Biowissenschaftsunternehmen würde dies einige Führungsfunktionen sowie solche für wesentliche Forschung und Entwicklung, Herstellung und Lieferung von Arzneimitteln umfassen.“

Spanien hat für alle internationalen Reisenden die gleichen Maßnahmen eingeführt.

Die Nachricht ist ein Schlag für die Briten, nachdem Gesundheitsminister Matt Hancock sagte, dass ausländische Sommerferien wahrscheinlich für das Jahr abgesagt werden.