Press "Enter" to skip to content

Befürchtet, dass das Gelände der Premier League bis November hinter verschlossenen Türen bleiben wird, da die Regierung sich über die zweite Covid-19-Welle Sorgen macht

WICHTIGE Sportarten befürchten, dass Drehkreuze bis November größtenteils geschlossen bleiben, da die Regierung darum kämpft, eine zweite Pandemiewelle zu vermeiden.

Vertreter des Fußballs, sowohl des Rugby-Codes als auch des Tennis und des Pferderennens trafen sich mit Kulturminister Oliver Dowden, um die schnellstmögliche Öffnung der Tore für die Anhänger zu fordern.

Während die von der EFL angekündigte Pilotversuche mit bis zu 1.000 an diesem Wochenende auf neun Standorten im ganzen Land stattfinden werden, wird der ursprünglich geplante Termin für eine umfassendere Wiedereröffnung am 1. Oktober um einen Monat verschoben.

Die Sportverwaltungsgremien sind nun der Ansicht, dass Anfang November der frühestmögliche Zeitpunkt für die Verlagerung von Gelände und Veranstaltungsorten auf 30 Prozent der Kapazitäten ist.

Und die Möglichkeit, dass lokale Sperren eingeführt werden, um die Verbreitung von Covid-19 zu stoppen, bedeutet, dass einige Veranstaltungsorte möglicherweise noch länger fanfrei sind.

Die enttäuschende Nachricht kam, als EFL-Chef Rick Parry die geplanten Prüfungen dieses Wochenendes als „ermutigenden“ Schritt begrüßte.

EFL-Chefs hatten ursprünglich gesagt, dass 10 Veranstaltungsorte zum ersten Mal seit März Fans zulassen würden.

Aber Luton, eine von drei Meisterschaftsmannschaften aufgrund von Fans, musste sich aus dem Programm zurückziehen.

Damit bleibt Prestons Besuch bei Derby und Middlesbroughs Heimspiel mit Bournemouth als den Spielen in der höchsten Spielklasse der EFL mit Fans im Inneren.

Die League One-Spiele mit Charlton gegen Doncaster, Blackpool gegen Swindon, Northamptons Reise nach Shrewsbury und Hulls Match gegen Crewe stehen auf der genehmigten Liste.

Und in der zweiten Liga werden drei Spiele – bei Forest Green, Carlisle und Morecambe – Fans haben.

In Carlisles Brunton Park fand ironischerweise das letzte Spiel der zweiten Liga mit Fans statt, eine Menge von 2.822 Zuschauern für ihren Sieg gegen Newport am 10. März, 48 Stunden bevor der englische Fußball gesperrt wurde.

Parry sagte: „Es ist ermutigend, dass wir in der Lage sind, die nächste Phase des Pilotprogramms voranzutreiben und einer kleinen Anzahl unserer Clubs die Möglichkeit zu geben, diese Woche wieder bis zu 1.000 Fans willkommen zu heißen.

„Die Gesundheit und das Wohlbefinden der Unterstützer und ihrer breiteren Gemeinschaften bleiben die Priorität, aber wie wir in Cambridge gezeigt haben, kann soziale Distanzierung sicher angewendet werden.

„Durch die Ausweitung auf weitere EFL-Clubs möchten wir weiter demonstrieren, dass die entwickelten Maßnahmen es den Fans ermöglichen können, bereits im nächsten Monat in größerer Zahl zurückzukehren.

“Die Forderung, die Zuschauer durch Drehkreuze wieder willkommen zu heißen, hat sich in keiner Weise verringert. Die finanziellen Herausforderungen für die EFL-Clubs wurden mehrfach erläutert. Sie sind erheblich und ein Problem, das sofortige Lösungen erfordert.”