Press "Enter" to skip to content

BBC-Wetter: Rote Warnungen als Europa für steigende Temperaturen und Gewitter ausgegeben

Die BBC-Wettermeteorologin Helen Willetts hat in ganz Europa rote Warnungen hervorgehoben, als Gewitter auf dem Kontinent niedergehen.

Frau Willetts gab an, dass es in ganz Frankreich und Luxemburg rote Warnungen vor Gewittern und hohen Temperaturen gibt, die für Anfang der Woche prognostiziert werden. Der Meteorologe von BBC Weather Europe fügte hinzu, dass in den kommenden Tagen ein geringer Druck in das Vereinigte Königreich eindringen wird, was zu Gewittern in Teilen Großbritanniens führen wird.

Frau Willetts sagte: “Es dauert eine Weile, bis die Hitze bricht, aber schließlich wird ein niedriger Druck Gewitterregen in westliche Gebiete drängen.

“In einigen Teilen Frankreichs und Luxemburgs gelten zu Beginn der Woche rote Warnungen.

“Die Temperaturen steigen in Richtung 40 ° C, aber damit kommt es zu Gewittern über die Alpen und weiter nach Osten.

“Die Temperaturen liegen in der südlichen Hälfte Skandinaviens über dem, was sie sein sollten.

“Im Norden Skandinaviens werden die Temperaturen im Laufe der Woche nur geringfügig sinken.

“In Spanien und Portugal werden wir aufgrund dieser Hitze einige Gewitterregen sehen.

“Sie werden mit geringem Druck nach Frankreich und schließlich nach Großbritannien vordringen.

“Aber es ist ein langsamer Prozess, es könnte das Ende der Woche sein, wenn die Hitze im Norden und Westen endlich bricht.”

Anfang dieser Woche erklärte Alina Jenkins von BBC Weather, wie niedriger Druck in Kombination mit dem heißen Wetter nächste Woche heftige Gewitter auslösen kann.

Frau Jenkins sagte: “Wirklich, wenn wir nächste Woche anfangen zu schauen, halten wir immer noch an ziemlich hohen Temperaturen fest, es wird sich für viele von uns warm anfühlen und wir haben auch ein Gebiet mit niedrigem Druck in der Bucht von Biskaya.

„Diese Kombination aus niedrigem Druck und überdurchschnittlichen Temperaturen ist ein gutes Rezept für Gewitter.

„Wie ihre Natur werden sie getroffen und vermisst.

“Aber es gibt ein Signal, dass einige dieser Gewitter in kurzer Zeit erhebliche Mengen Regen bringen könnten.

“Das ist etwas, das man bis Anfang nächster Woche im Auge behalten sollte.”

Der stellvertretende Chefmeteorologe Chris Bulmer sagte über die entgegenkommenden Gewitter: “Die heiße Luftmasse wird bis Anfang nächster Woche in weiten Teilen Englands und Wales bestehen bleiben, sodass wir weiterhin Höchsttemperaturen in den niedrigen bis mittleren 30er Jahren als Hitzewellen sehen werden geht weiter.

“Es sieht so aus, als ob die Hitzewelle am Dienstag und Mittwoch brechen könnte, da das Risiko von Gewittern in vielen Gebieten zunimmt, obwohl es im Moment etwas zu früh ist, dies mit Sicherheit zu sagen. Wir empfehlen daher, den Prognosetag von Met Office auf dem neuesten Stand zu halten.” -von Tag. ”