Press "Enter" to skip to content

BBC-Wetter: Carol Kirkwood warnt vor hohem Überschwemmungsrisiko durch anhaltenden Regen und Brise UK

 

Carol Kirkwood von BBC WEATHER warnte vor Sturzfluten aufgrund des starken Regens, der am Montag in Großbritannien bei böigen Winden mit mehr als 48 km / h auftreten sollte.

Die BBC-Wettermeteorologin Carol Kirkwood warnte vor weitverbreiteten Regengüssen, die Großbritannien den größten Teil des Montags in einer Nord-Süd-Kluft spalteten. Das Met Office gab gelbe Wetterwarnungen wegen Überschwemmungen an den meisten Teilen der Nordwestküste Großbritanniens und Nordirlands heraus. Frau Kirkwood sagte: „Wir haben heute Morgen als erstes einen schönen Sonnenschein. Es ist stürmisch und auch etwas Regen.

„Im Laufe des Tages wird einiges davon nachlassen, aber es wird ziemlich stürmisch bleiben, und wir sehen auch wieder einen niedrigen Druck, der für unser Wetter verantwortlich ist.

„Es ist seit dem letzten Wochenende bei uns und es hat viel starken Regen erzeugt. Heute wird es im Norden wieder starken Regen geben. In der Umgebung von Keswick gibt es eine Flutwarnung. “

Der BBC-Wettermeteorologe sagte, dass die Schauer den größten Teil des Tages im Norden ein- und ausgeschaltet sein werden, während der Süden Englands einen stürmischen Sonnentag genießen wird.

Sie fuhr fort: „Als erstes sieht es heute Morgen in der nördlichen Hälfte des Landes viel Regen, es wird den ganzen Tag über ein- und ausgeschaltet sein und am Nachmittag eine Berührung erleichtern, aber einiges davon wird immer noch regnerisch und schwer und möglicherweise Donner.

„Weiter südlich sind wir wieder in strahlendem Himmel, es gibt einige Wolken, die sonnigsten Bedingungen werden im Südosten sein. Aber wo immer Sie sind, wir haben heute böige Winde. Böen bis zu ungefähr 40 Meilen pro Stunde breit, also werden Sie das sicherlich bemerken.

“Die Temperaturen liegen für die Jahreszeit unter dem Durchschnitt. Wir sehen ungefähr zwischen 15 ° C im Norden und vielleicht 18 bis 19 ° C, wenn wir weiter nach Süden kommen.”

Der BBC-Wetterprognostiker sagte, das Gebiet mit niedrigem Druck, das in den letzten Tagen zuständig war, werde sich über Nacht nach Norden in Richtung Skandinavien bewegen, wobei der Wind nachlässt.

Frau Kirkwood sagte: „An diesem Abend und über Nacht dringt der niedrige Druck, der unser Wetter dominiert, in die Nordsee nach Skandinavien und die Winde lassen ein wenig nach, aber in Schottland wird es immer noch windig sein.

“Und auch heute Nacht wird es noch einige Schauer geben, es wird ziemlich bewölkt sein und es wird keine kalte Nacht, die meisten von uns bleiben temperaturmäßig im zweistelligen Bereich.”

Ein weiterer Bereich mit niedrigem Druck wird voraussichtlich am Dienstag einziehen und einen weiteren Tag mit Nieselregen und Sonnenschein signalisieren.

Frau Kirkwood fügte hinzu: „Morgen wird ein Bereich mit niedrigem Druck über Skandinavien liegen, aber wir haben einen weiteren, der morgen im Süden mit viel Wolken, einigen Schauern und etwas Nieselregen beginnt.

„Im Rest des Vereinigten Königreichs sehen wir Sonnenschein, aber auch Schauer, die Temperaturen steigen um ein Vielfaches über das, was wir heute sehen.

Laut der gelben Wetterwarnung des Met Office könnten am Montag in einigen Gebieten im Nordwesten Englands und in Schottland bis zu 4,7 Zoll Regen fallen.

Hochwasser ist an den städtischen Wasserläufen von Loughborough und an den Nebenflüssen des Flusses Trent in Nottinghamshire möglich.

Die langfristigen Prognosen von Met Office haben jedoch vorausgesagt, dass das Wetter in Großbritannien auf dem Weg in den Juli ruhiger und wärmer wird.

Die Prognostiker sagten: „Das wechselhafte Wetter wird wahrscheinlich bis zum ersten Wochenende im Juli anhalten, obwohl der Regen möglicherweise stärker auf den Westen und Nordwesten beschränkt ist.

“Das beste aller trockeneren und helleren Wetter im Süden und Osten Großbritanniens.”

Das Met Office fügte hinzu, dass die Verbesserung voraussichtlich in der zweiten Juliwoche eintreten wird, mit “Anzeichen dafür, dass das Wetter trockener, ruhiger und wieder wärmer werden könnte”.