BBC POLL: Ist der Sender die Lizenzgebühr von 157,50 GBP pro Jahr wert? 

0

Die BBC wurde unter dem Vorwurf der Voreingenommenheit und der Abschaffung ihrer kostenlosen Lizenz für über 75-Jährige einer intensiven Prüfung der Qualität ihres Dienstes unterzogen. Ist der Sender also einen Wert von 157,50 GBP pro Jahr?

Im August wurde die Lizenzgebühr für Free-TV für über 75-Jährige gekackt, was landesweit für Aufruhr sorgte. Der Sender wurde auch von mehreren Tory-Abgeordneten beschuldigt, politisch gegen die rechte Politik voreingenommen zu sein. Vor diesem Hintergrund fragen wir die Leser in der heutigen exklusiven Express.co.uk-Umfrage: “Ist die BBC die Lizenzgebühr von 157,50 GBP pro Jahr wert?”

Im vergangenen Monat wurde die BBC nach einer Reihe neuer Gehälter, die bestimmten Stars ausgehändigt wurden, heftig kritisiert.

In den im letzten Monat veröffentlichten Berichten berichtete die BBC, dass die Gehälter der Mitarbeiter in diesem Jahr um 3,4 Prozent auf 1,5 Milliarden Pfund gestiegen waren.

Im Zuge des Anstiegs der Gehälter für den Sender BBC Radio 2, Moderatorin, erhielt Zoe Ball eine Gehaltserhöhung von 990.000 GBP.

Während Generaldirektor Tim Davie den enormen Anstieg verteidigte, mussten mehr als drei Millionen Haushalte im August mit der Zahlung der Lizenzgebühr beginnen, da die kostenlose Lizenz für über 75-Jährige gestrichen wurde.

Im vergangenen Monat warf Phillip Davies, Abgeordneter von Shipley, dem Sender vor, sich auf linke Ansichten zu konzentrieren, anstatt für Ausgewogenheit zu sorgen.

Im Podcast von Chopper Politics sagte er: „Es ist nicht nur voreingenommen gegen die Regierung, es ist auch ein Brexit. Die BBC setzte sich praktisch dafür ein, das Ergebnis des Referendums zu verwerfen.

„Sie haben noch kein einziges Programm durchgeführt, um die Möglichkeiten des Brexit zu erkunden.

“Dies ist im Grunde eine linke Organisation, die keinen Kontakt zum Rest des Landes hat.”

Trotz seiner Anschuldigungen hat der Sender strenge Richtlinien und versucht, die Unparteilichkeit seiner Sendung gemäß seinem Verhaltenskodex aufrechtzuerhalten.

Herr Davie, sagte auch einem parlamentarischen Auswahlausschuss, der Sender werde eine neue Richtlinie für Richtlinien für soziale Medien ausarbeiten.

Im Rahmen der Richtlinie müssten ihre Stars die Unparteilichkeit in Social-Media-Streams wahren, während die BBC möglicherweise sogar Konten sperrt, wenn sie gegen die Regeln verstoßen.

Der Sender hatte auch Kürzungen im gesamten Unternehmen bekannt gegeben, um Geld zu sparen.

Insgesamt werden 520 Stellen von den geschätzten 6.000 Arbeitskräften der BBC abgebaut.

Innerhalb dieser Reihe von Kürzungen hatte der Sender im Januar auch den Verlust von 450 Arbeitsplätzen angekündigt.

Obwohl diese Kürzungen dann ausgesetzt wurden, ist alles Teil einer Gesamtstrategie, bis 2022 80 Millionen Pfund zu sparen.

Um die Beziehungen zu Westminster zu retten, wird der Sender auch einen neuen Chef für öffentliche Angelegenheiten einstellen.

Die Person, die die Unternehmens- und Public-Affairs-Strategie der BBC leitet, wird direkt an Herrn Davie berichten.

Die Person wird ihre Links auch verwenden, um die Minister von der Bedeutung einer angemessenen und nachhaltigen Lizenzgebühr zu überzeugen.

Laut PR Week wird die Position dem Director of Strategy and Digital von James Purnell aus dem Jahr 2013 nachempfunden sein.

Obwohl die BBC kein Gehalt für diese Position festgelegt hat, könnte diese Position bei korrekter Behauptung fast 300.000 GBP erhalten.

Share.

Comments are closed.