BBC kündigt eine große Änderung der Lizenzgebühr an, die ab August in Kraft tritt

0

Der Generaldirektor der BBC, Lord Tony Hall, erschien am Sonntag in der Andrew Marr Show, wo er ankündigte, dass kontroverse Pläne ab Ende dieses Sommers in Kraft treten werden

Die BBC-Fernsehlizenzgebühr, die voraussichtlich im August in Kraft treten wird, steht vor einer großen Änderung – und das sind schlechte Nachrichten für die über 75-Jährigen.

Der Generaldirektor von Beeb, Lord Tony Hall, hat beschlossen, dass der 1. August dieses Jahres das Ende der Free-TV-Lizenzen für die über 75-Jährigen markiert, obwohl einige OAPs berechtigt sein werden, den Dienst weiterhin kostenlos zu nutzen.

Der 69-jährige Geschäftsmann diskutierte Pläne, die Free-TV-Lizenzen für ältere Menschen während eines Auftritts in der politischen Flaggschiff-Show der BBC, der Andrew Marr-Show, am Sonntag zu beenden.

Die Pläne für kostenlose Lizenzen für die über 75-Jährigen, die ausrangiert werden sollen, waren im Juni in Kraft getreten, aber das Datum, an dem die Änderungen wirksam werden sollten, wurde aufgrund der anhaltenden Coronavirus-Pandemie auf August verschoben.

Lord Hall sagte, die BBC bereite sich jetzt auf den Start der neuen Maßnahmen im August vor, fügte jedoch hinzu, dass die Entscheidung “näher an der Zeit” überprüft werde.

Er schlug vor, dass es eine weitere Verzögerung geben könnte, falls noch Schutzmaßnahmen gegen Coronaviren getroffen werden sollten.

Haushalte mit niedrigem Einkommen, die eine Person haben, die eine Rentengutschrift erhält, haben jedoch Anspruch auf freien Zugang zur BBC.

Lord Hall, der seit April 2013 Generaldirektor der BBC ist, argumentierte, dass der Ausbruch von Covid-19 das Geschäft im Beeb angekurbelt habe.

Er sagte: “Ich denke, die Covid-Krise hat bewiesen, dass 94% der Bevölkerung Großbritanniens sich in dieser Krise an die BBC gewandt haben, um Informationen, Bildung oder Unterhaltung zu erhalten.”

Er fuhr fort, dass die Aufnahme in die Zuschauer zu weiteren Änderungen führen könnte, wenn es um die Überprüfung der Royal Charter im Jahr 2027 geht.

Er fuhr fort: “Die Frage ist also – und diese Frage muss erst 2027 beantwortet werden, wenn die Charta zu Ende geht -, wie dies am besten universell finanziert werden kann, damit jeder etwas bekommt, das wir alle teilen können.”

Die BBC-Lizenzgebühr beträgt derzeit 157,50 GBP für eine Farblizenz und 53 GBP für eine Schwarzweißlizenz – wobei die erstere 13,13 GBP pro Monat entspricht.

Umgekehrt kostet der Streaming-Dienst Netflix, der Abonnenten Zugriff auf einen umfangreichen Katalog von TV-Shows, Dokumentationen und Filmen gewährt, in Großbritannien nur 5,99 GBP pro Monat.

Free-TV-Lizenzen für die über 75-Jährigen waren zuvor von der Regierung geschützt worden, aber die Verantwortung wurde nach der Überprüfung der Royal Charter 2017 auf die BBC übertragen.

Premierminister Boris Johnson hat sich zuvor bei dem Unternehmen für seine Pläne zur Beendigung des kostenlosen Dienstes für ältere Menschen ausgesprochen.

Es wird angenommen, dass bis zu 3,7 Millionen Haushalte von der neuen Änderung betroffen sein könnten.

Share.

Comments are closed.