BBC gibt mehr für Left-Wing Guardian aus als jede andere Zeitung. 

0

Es hat Behauptungen zurückgewiesen, Labour zu verfallen, aber neue Zahlen zeigen, dass die BBC mehr Geld für den linksgerichteten Guardian ausgegeben hat als jede andere Zeitung.

Das Unternehmen kaufte durchschnittlich 230 Exemplare pro Tag zu einem jährlichen Preis von 153.160 GBP – obwohl The Guardian nur einen winzigen Teil des gesamten britischen Zeitungsverkaufs ausmacht.

Die Zahlen, die in einer Anfrage zur Informationsfreiheit veröffentlicht wurden, werden die Kritik, dass die BBC eine liberale, aufgeweckte Agenda verfolgt, nicht dämpfen.

Der konservative Abgeordnete Andrew Bridgen sagte gestern Abend: “Es besteht seit langem der Verdacht, dass die BBC von Guardian-Lesern bevölkert wird.

„Ich frage mich, wie viele Exemplare des Papiers außerhalb von London verkauft werden. Und die BBC ist auf London ausgerichtet. Dies ist eine endemische Tendenz der Linken. “

BBC-Büros in ganz Großbritannien haben im vergangenen Jahr 71.916 Guardian-Zeitungen gekauft, was 1.383 Exemplaren pro Woche entspricht – etwas weniger als The Times, das mit 72.396 Exemplaren das am häufigsten gekaufte Papier.

Die Differenz im Deckungspreis bedeutete jedoch, dass mehr Geld an The Guardian übergeben wurde, das nach den neuesten offiziellen Auflagenzahlen nur 109.533 Exemplare pro Tag verkauft.

Die BBC kaufte 8.794 Exemplare der Sunday Times, der meistgekauften Sonntagszeitung, zu einem Preis von 23.843 GBP.

Die Sonntagszeitung der Schwester des Guardian, The Observer, belegte mit 7.876 Exemplaren und einem jährlichen Preis von 23.439 GBP den zweiten Platz.

Die Auflage des Beobachters beträgt 139.851, verglichen mit dem Verkauf von The Mail am Sonntag von 872.375.

Die BBC kaufte 7.521 Exemplare dieser Zeitung.

Insgesamt gab die BBC 2,7-mal so viel für den linken Beobachter und Wächter aus wie für The Mail am Sonntag und die Daily Mail, unsere Schwesterzeitung mit einer Auflage von 994.081 Exemplaren.

Insgesamt kaufen 7,5-mal mehr Menschen die Mail-Titel als Guardian und Observer.

Ein Sprecher der Kampagnengruppe The Freedom Association, die sich gegen die Lizenzgebühr der BBC einsetzt, bezeichnete die Ausgaben des Unternehmens für The Guardian im vergangenen Jahr als “erstaunlich” und fügte hinzu: “Es kann die Kritik, dass sie einer linken Agenda folgen, nicht aufhalten.” wollen Freunde in den linken Medien unterstützen. ‘

Die BBC, die kürzlich von Downing Street verspottet wurde, weil sie nur mit einer Metropolitan-Blase gesprochen hatte, wurde von einer Reihe von Kontroversen über ihre politisch korrekte Agenda erschüttert, darunter der Versuch, Land Of Hope And Glory und Rule, Britannia! ohne ihre patriotischen Texte in der letzten Nacht der Proms.

Ein Sprecher der BBC sagte: “Das Zählen der Zeitungskaufzahlen ist eine blöde Methode, um irgendetwas zu beurteilen, aber wenn Sie müssen, hat die BBC mehr Exemplare der Times gekauft als jede andere Zeitung.”

Share.

Comments are closed.