Press "Enter" to skip to content

Barcelona unterschreibt Martin Braithwaite bei Nottransfer – aber die Fans sind nicht glücklich

Barcelona hat einen Deal außerhalb des Transferfensters mit dem ehemaligen Middlesbrough-Flop Martin Braithwaite abgeschlossen, der nun im Nou-Camp seine Sachen vorführen wird.

Barcelona hat Martin Braithwaite von Leganes im Rahmen eines Notfall-Deals abgelöst.

Barcelona erhielt von der La Liga die Sondergenehmigung, nach den Verletzungen von Ousmane Dembele und Luis Suarez am Ende der Saison eine Notfallvereinbarung zu unterzeichnen.

Der katalanische Klub durfte nur einen Spieler unter Vertrag nehmen, der als freier Spieler tätig war oder derzeit in der La Liga spielt.

Und nun hat Barca gehandelt – er zahlte 15 Millionen Pfund für den Stürmer von Leganes, der einen Vertrag bis zum Sommer 2024 unterzeichnet hat, der eine Freistellungsklausel von 300 Millionen Euro (251 Millionen Pfund) enthält.

Leganes, der 19. in der La Liga, läuft nun sehr stark Gefahr, abgesetzt zu werden und hatte keine andere Wahl, als ihn zu verkaufen, nachdem Barca seine Entlassungsklausel bezahlt hatte.

Die Fussballfans waren jedoch unglücklich über den Deal und hatten viel Mitleid mit Leganes, dass Barca nun ihren Topstürmer mitgenommen hat.

“Was für eine Schande für einen Verein”, sagte ein Fussballfan.

“Die armen @CDLeganes, da sie ihren Spieler nicht ersetzen können. Tolle Regel, @LaLiga!”, sagte ein anderer.

“Ekelhaft. Der Mensch war wichtig für Leganes”, fügte ein dritter hinzu.

“Ekelhaft”, kommentierte ein Vierter.

Auch Braithwaite wird nur noch in den 13 verbleibenden Spielen der La Liga spielen können, da Barca seinen Kader bereits für die K.-o.-Phase der Champions League angemeldet hatte.

Der 28-Jährige hat in dieser Saison noch zehn Tore zu verzeichnen, doch seine Reise zu Barca ist unwahrscheinlich.

Braithwaite hat sich in seinem Heimatland Dänemark mit Esbjerg durchgesetzt, der in 89 Liga-Auftritten 17 Tore erzielte.

Im Jahr 2013 wechselte er nach Toulouse, wo er vier Jahre lang bei dem französischen Klub arbeitete, bevor er nach England wechselte.

Middlesbrough bezahlte 2017 unter Garry Monk für seine Dienste berichtete 9 Millionen Pfund, aber er fand im Riverside-Stadion nicht mehr zurecht.

Für Boro erzielte er nur vier Mal ein Nettoergebnis, so dass er im vergangenen Jahr auch an Bordeaux und Leganes ausgeliehen wurde, bevor die La Liga das Geschäft endgültig abschloss.