Bangladesch startet einige Textilfabriken neu, Indien…

0

Von Sanjeev Miglani und Ruma Paul

NEU-DELHI / DHAKA, 27. April – Mehr als 500 Bekleidungsfabriken in Bangladesch, die globale Marken beliefern, wurden am Montag nach einer einmonatigen Schließung wiedereröffnet, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, während in Indien die Forderung nach einer Lockerung der Sperrung zunahm verursachte tiefe wirtschaftliche Schmerzen.

Bekleidungshersteller in Bangladeschs Hauptstadt Dhaka und der Hafenstadt Chittagong durften ihre Arbeit wieder aufnehmen. Einige der weltweit größten Bekleidungsunternehmen, darunter Gap Inc, Zara-Eigentümer Inditex und H & M, beziehen ihre Lieferungen aus Bangladesch.

“Wir sorgen dafür, dass die Arbeiter Masken tragen, sich am Eingang die Hände waschen, sich Temperaturkontrollen unterziehen und sich körperlich distanzieren”, sagte Mohammad Hatem, Vizepräsident der Bangladesh Knitwear Manufacturers and Exporters Association.

Branchengruppen des Sektors mit rund 4.000 Fabriken, in denen 4,1 Millionen Arbeitnehmer beschäftigt sind, hatten gewarnt, dass die Schließung des Landes in diesem Geschäftsjahr zu Exporteinnahmen in Höhe von 6 Mrd. USD führen könnte.

Bangladeschs Konkurrenten wie Vietnam, China und Kambodscha haben den Betrieb bereits wieder aufgenommen, sagte Hatem. Bangladesch hat mehr als 5.000 Fälle des Coronavirus und 145 Todesfälle gemeldet.

In Indien, wo am 3. Mai eine strikte Schließung der 1,3 Milliarden Menschen enden soll, begann Premierminister Narendra Gespräche mit den Ministerpräsidenten der 28 Staaten des Landes, um zu entscheiden, welche Beschränkungen beibehalten werden sollen.

Ashok Gehlot, der Ministerpräsident des westlichen Bundesstaates Rajasthan, sagte, jede Ausweitung der schweren Sperrung könne dazu führen, dass Menschen verhungern, und die Regierung sollte zulassen, dass die Wirtschaftstätigkeit in weniger betroffenen Gebieten beginnt. Rund 300 der 730 Distrikte Indiens haben keine Fälle von Coronavirus gemeldet.

“Ich kann nicht sagen, wie viele Menschen an Korona sterben werden, aber wenn die Situation anhält, werden Menschen an Hunger sterben”, sagte er.

Laut Regierungsdaten vom Montag hat Indien 27.891 bestätigte Infektionen mit dem neuen Coronavirus. Dies ist die zweithöchste Menge in Asien nach China. Bisher sind 872 Menschen gestorben.

Die Regierung sagt, dass die Sperrung dazu geführt hat, dass es jetzt 10 Tage dauert, bis sich die Fälle verdoppeln, verglichen mit 3,6 Tagen im letzten Monat.

„Die Situation im Land verbessert sich. Hotspot-Distrikte werden in Nicht-Hotspot-Distrikte umgewandelt “, sagte Gesundheitsminister Harsh Vardhan.

Der Inselstaat Indische Ozean auf den Malediven meldete ebenfalls einen Anstieg der Fälle, vor allem bei Wanderarbeitern, die in überfüllten Schlafsälen in der Hauptstadt Male leben. Das Land hat 200 bestätigte Fälle, sagte die Regierung, eine große Anzahl von ihnen bangladeschische Wanderarbeiter.

Hier sind offizielle Regierungszahlen zur Ausbreitung des Coronavirus in Südasien: * Indien hat 27.891 Fälle gemeldet, darunter 872 Todesfälle. * Pakistan hat 13.328 Fälle gemeldet, darunter 281 Todesfälle. * Afghanistan hat 1.531 Fälle gemeldet, darunter 50 Todesfälle. * Sri Lanka hat berichtet 485 Fälle, darunter sieben Todesfälle * Bangladesch hat 5.416 Fälle gemeldet, darunter 145 Todesfälle * Malediven hat 200 Fälle und keine Todesfälle gemeldet * Nepal hat 52 Fälle und keine Todesfälle gemeldet * Bhutan hat sieben Fälle und keine Todesfälle gemeldet

(Zusätzliche Berichterstattung von Asif Shahzad in Islamabad, Mohamed Junayd in Male, Waruna Karunatilake in Colombo; Schreiben von Sanjeev Miglani; Redaktion von Edwina Gibbs)

Share.

Comments are closed.