Press "Enter" to skip to content

Bangladesch lässt den inhaftierten Ex-Premierminister Zia für sechs Monate frei

DHAKA, Bangladesch – Die Regierung von Bangladesch hat am Mittwoch die inhaftierte Oppositionsführerin und ehemalige Premierministerin Khaleda Zia für sechs Monate freigelassen, unter der Bedingung, dass sie zu Hause bleibt und nicht versucht, das Land zu verlassen.

Zia hatte mehr als zwei Jahre in der Gefängniszelle der Bangabandhu Sheikh Mujib Medical University in der Hauptstadt Dhaka verbracht. Ihre Familie und hochrangige Parteiführer empfingen sie, als Hunderte von Anhängern Anrufe ignorierten, um sich nicht zu versammeln, um die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen.

Mit einer Maske stieg Zia im Rollstuhl aus und fuhr mit dem Auto zu ihrem Haus in Dhakas Gulshan-Gebiet.

Am Dienstag sagte Justizministerin Anisul Huq, die 74-jährige Zia werde aus humanitären Gründen freigelassen, wenn man ihr Alter bedenkt. Sie werde ihre verbleibende Behandlung zu Hause erhalten, sagte er.

Zia wurde in zwei Korruptionsfällen zu 17 Jahren Gefängnis verurteilt. Ihre Bangladesh Nationalist Party sagt, die Fälle seien politisch motiviert gewesen. Die Regierung von Premierminister Sheikh Hasina, Zias Erzrivale, bestreitet den Vorwurf.

Zias Partei sagt, sie sei schwer krank mit Krankheiten wie Atemproblemen und Arthritis.

Im Februar lehnte der High Court eine Berufung von Zia ab, die ihre Freilassung zur medizinischen Behandlung im Vereinigten Königreich wegen chronischer Arthritis beantragte.

Zia wurde im Februar 2018 wegen Missbrauchs ihrer Macht verurteilt, indem sie Spenden in Höhe von 250.000 US-Dollar für einen Waisenhaus-Trust unterschlagen hatte. Sie wurde später in einem anderen Korruptionsfall verurteilt.

Zia und Hasina sind beide Teil politischer Dynastien. Zia ist die Witwe von Ziaur Rahman, einem Generalpräsidenten, der 1981 ermordet wurde. Hasina ist die Tochter von Sheikh Mujibur Rahman, dem ersten Präsidenten und Unabhängigkeitsführer des Landes, der 1975 ermordet wurde.

Bangladesch erlangte 1971 durch einen neunmonatigen Krieg gegen Pakistan die Unabhängigkeit.