Press "Enter" to skip to content

Baby-Orang-Utan “weint”, als er aus dem Dorfkäfig entlassen wird

Ein Baby-Orang-Utan greift nach den Stangen seines winzigen, schmutzigen Käfigs, während sich die Retter darauf vorbereiten, ihn zu befreien.

Augenblicke später wurde der kleine Batis jammernd und weinend gefilmt, als er sich an einen seiner Retter klammerte.

Der sechs Monate alte Menschenaffe wurde von einem Mann gefangen gehalten, der behauptete, er habe ihn allein am Waldrand in Borneo, Indonesien, gefunden.

Schockierte Retter von International Animal Rescue sagten, Batis sei drei Monate lang nicht aus seinem 80 x 50 cm großen Holzgefängnis entlassen worden.

Er wurde mit weißem Reis, Papaya und Zuckerrohr gefüttert. Nachdem er befreit worden war, wurde er gesehen, wie er Wasser schluckte.

Batis, der sich gesundheitlich in einem guten Zustand befand, bekam einen großen Teddybär zum Kuscheln.

Obwohl Batis nun in eine achtwöchige Quarantäne gebracht wurde, hofft man, dass er sich anderen Orangutanen im Orangutan-Rettungs- und Naturschutzzentrum von IAR Indonesia in Sungai Awan, Ketapang, anschließen wird.

Die Programmdirektorin von IAR Indonesia, Karmele Sanchez, sagte: „Die Haltung von Wildtieren als Haustiere sollte nicht länger erfolgen.

„Unverantwortliches Verhalten wie dieses gefährdet nicht nur die Erhaltung der Tierwelt, sondern gefährdet auch Menschen mit Krankheiten.

„Es ist Zeit aufzuhören, wilde Tiere gefangen zu halten, [they] sollte im Wald bleiben.

“Menschen, die Orangutanen und andere Wildtiere finden oder sehen, zu denen sie nicht gehören, sollten dies den Behörden melden.”

Batis wurde am 17. April aus einem Weiler im Bezirk Hulu Sungai gerettet.