Press "Enter" to skip to content

BA wird den Abbau von 12.000 Arbeitsplätzen trotz Verlängerung des Urlaubsprogramms bis Oktober vorantreiben

BRITISH Airways plant weiterhin den Abbau von bis zu 12.000 Arbeitsplätzen, obwohl die Regierung das Urlaubsprogramm erweitert hat, das der Fluggesellschaft hilft, die Löhne der Mitarbeiter zu zahlen.

Willie Walsh, der Geschäftsführer der International Airlines Group (IAG), der British Airways gehört, sagte, dass sich die Pläne nicht geändert haben.

⚠️ In unserem Coronavirus-Live-Blog finden Sie die neuesten Nachrichten und Updates

Anfang dieser Woche gab Bundeskanzler Rishi Sunak bekannt, dass er das Urlaubsprogramm bis Ende Oktober verlängert habe.

Die meisten der 42.000 Mitarbeiter von British Airways werden derzeit im Rahmen des Programms bezahlt.

Aber Walsh schrieb an Huw Merriman, den Abgeordneten, der Vorsitzender des Verkehrsausschusses des Parlaments ist, und sagte, dies habe die Position von British Airways nicht geändert.

Herr Walsh sagte, die Regierung, die zur Zahlung von Löhnen beitrage, würde „die Realität einer strukturell veränderten Luftfahrtindustrie in einer stark geschwächten Weltwirtschaft nicht kompensieren.

“Ich möchte daher bestätigen, dass wir unsere Konsultationen nicht unterbrechen oder unsere Pläne auf Eis legen werden”, schrieb er.

Er fügte hinzu, dass das Urlaubsprogramm nur “zusätzliche Erleichterung für unsere Mitarbeiter und unser Geschäft” biete.

Ende letzten Monats stellte sich heraus, dass 12.000 Arbeitsplätze von British Airways-Arbeitnehmern gefährdet waren, darunter Hunderte von Piloten.

Die Fluggesellschaft wurde durch die Coronavirus-Krise verkrüppelt, die zu einem weltweiten Zusammenbruch der Passagierzahlen geführt hat.

Neun von zehn Flügen wurden eingestellt, seit Großbritannien gesperrt wurde.

Die IAG sagte, es würde “mehrere Jahre” dauern, bis die Nachfrage nach Flugreisen wieder auf das Niveau von 2019 zurückkehrt.

In einem Brief an die Mitarbeiter Ende April schrieb BA-Chef Alex Cruz, dass die Fluggesellschaft gezwungen gewesen sei, Maßnahmen zu ergreifen.

„Wir sind ein starkes, gut geführtes Unternehmen, das in unserer hundertjährigen Geschichte viele Krisen bewältigt und überwunden hat.

„Wir müssen diese Krise auch selbst überwinden.

“Es gibt keine staatliche Rettungsaktion für BA, und wir können nicht erwarten, dass der Steuerzahler die Gehälter auf unbestimmte Zeit ausgleicht.”

Herr Walsh war zuvor vom Verkehrsausschuss aufgefordert worden, Entlassungspläne für die Mitarbeiter der Fluggesellschaft zurückzustellen.

Herr Merriman sagte, die Entscheidung, den Stellenabbau fortzusetzen, sei “sehr enttäuschend”.

“Einerseits freut sich BA, das Geld der Steuerzahler aus dem Urlaubsprogramm zu entnehmen, das Unternehmen dabei helfen soll, Entlassungen zu vermeiden”, sagte er.

„Auf der anderen Seite pflügt BA eine Ausrottung seiner Belegschaft und eine Senkung der Geschäftsbedingungen voran.

„Dies ist nicht das, was die Leute von unserer nationalen Fluggesellschaft erwarten würden.

“Die treuen Mitarbeiter von BA verdienen es besser, als so behandelt zu werden.”

Anfang dieser Woche sagte British Airways, dass es aufgrund der neuen 14-Tage-Quarantäneregeln, die von der Regierung eingeführt wurden, gezwungen sein könnte, eine geplante Rückgabe von Flügen im Juli zu verschieben.

Die neuen Beschränkungen bedeuten, dass jeder, der das Land betritt, entweder internationale Besucher oder Briten, die aus dem Urlaub zurückkehren, sich zwei Wochen lang selbst unter Quarantäne stellen muss.

British Airways lehnte es ab, sich weiter zum Stellenabbau zu äußern.

Die International Air Transport Association (IATA) hat gewarnt, dass Fluggesellschaften Flüge nicht neu starten können, wenn in Ländern Quarantänen im britischen Stil vorhanden sind.

Hier ist eine vollständige Liste der noch fliegenden Fluggesellschaften.

In der Zwischenzeit hofft Griechenland, Touristen ab dem nächsten Monat wieder willkommen zu heißen – solange die Fluggesellschaften fliegen.