Press "Enter" to skip to content

Autopsien zeigen US-Virus-Todesfälle Wochen vor dem ersten…

Zwei Personen, die Anfang und Mitte Februar in Kalifornien starben, wurden am Dienstag als Coronavirus-Fälle bestätigt – Wochen vor dem ersten gemeldeten COVID-19-Todesfall in den USA.

Autopsien der beiden Personen, die am 6. und 17. Februar zu Hause starben, zeigten, dass sie COVID-19 erlegen waren, sagte der Gerichtsmediziner von Santa Clara County, nachdem er eine Bestätigung von den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) erhalten hatte.

Eine andere Person, die am 6. März in Santa Clara County verstarb, starb ebenfalls an der durch das Coronavirus verursachten Krankheit, teilte der Gerichtsmediziner in einer Erklärung mit.

“Diese drei Personen starben zu Hause in einer Zeit, in der nur sehr begrenzte Tests nur über die CDC verfügbar waren”, sagte der Gerichtsmediziner.

“Die von der CDC zu diesem Zeitpunkt festgelegten Testkriterien beschränkten die Tests nur auf Personen mit bekannter Reiseanamnese, die wegen bestimmter Symptome medizinische Hilfe suchten.”

Der Gerichtsmediziner sagte, sie hätten erwartet, weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Coronaviren in Santa Clara zu identifizieren.

“Da der Gerichtsmediziner die Todesfälle im gesamten Landkreis weiterhin sorgfältig untersucht, gehen wir davon aus, dass weitere Todesfälle durch COVID-19 identifiziert werden.”

Der früheste Tod, der dem Coronavirus zugeschrieben wird, wurde zuvor am 26. Februar im Bundesstaat Washington vermutet.

Gesundheitsexperten sagen, dass ein Mangel an Testkits bedeutet, dass die USA das Ausmaß des Virusausbruchs möglicherweise unterschätzen.

Eine Studie in dieser Woche ergab, dass das neuartige Coronavirus wahrscheinlich weitaus weiter verbreitet war als offizielle Zahlen vermuten lassen.

Blutproben von 3.300 Freiwilligen in Santa Clara County zeigten, dass die tatsächliche Anzahl von COVID-19-Fällen laut der Studie von Stanford-Forschern mindestens 50-mal höher war als die Anzahl bestätigter Infektionen in County.

Santa Clara war eines der ersten Gebiete in den USA, das den Bewohnern sagte, sie sollten zu Hause bleiben, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen, und ordnete eine Abschaltung ab dem 17. März an.

Laut einer Bilanz der Johns Hopkins University haben die Vereinigten Staaten seit Beginn der Pandemie mehr als 800.000 bestätigte Fälle von COVID-19 registriert, mit über 45.000 Todesfällen – die am häufigsten gemeldeten aller Länder.