Press "Enter" to skip to content

Australische Staatsberichte verzeichnen tägliche Todesfälle durch Viren

MELBOURNE

Der australische Bundesstaat Victoria verzeichnete am vergangenen Tag 21 weitere Todesfälle durch das Coronavirus, die höchste Zahl an einem Tag, teilten die Behörden am Mittwoch mit.

Auf einer Pressekonferenz in Melbourne sagte der Premierminister von Victoria, Daniel Andrews, dass in den letzten 24 Stunden 410 weitere Menschen an dem neuartigen Coronavirus im Bundesstaat erkrankt seien, während insgesamt 21 Menschen im Alter zwischen 70 und 100 Jahren an der Krankheit starben.

Die jüngste Zahl hat die landesweite Zahl der Todesopfer auf 352 erhöht.

16 der 21 Menschen, die an dem Virus starben, waren Altenpfleger, während 476 Altenpfleger aufgrund der Pandemie in Krankenhäuser gebracht wurden, sagte Andrews.

Die Coronavirus-Pandemie hat seit ihrem Ursprung in Wuhan, China, im vergangenen Dezember in 188 Ländern und Regionen über 740.000 Menschenleben gefordert. Die USA, Brasilien, Indien und Russland sind derzeit die am stärksten betroffenen Länder der Welt.

Weltweit wurden über 20,2 Millionen COVID-19-Fälle gemeldet, wobei die Wiederherstellungen nach Angaben der in den USA ansässigen Johns Hopkins University mehr als 12,5 Millionen betragen.