Press "Enter" to skip to content

Australiens Star Entertainment bietet den meisten Mitarbeitern…

25. März – Star Entertainment Group Ltd gab am Mittwoch bekannt, dass 90% der 9.000 Mitarbeiter gebeten werden, vorübergehend mit zwei Wochen bezahlten „Pandemieurlaubs“ zurückzutreten, da die australische Regierung die Schließung des Coronavirus zur Schließung von Casinos angeordnet hat.

Die Zahl der Fälle des Virus hat in Australien 2.000 überschritten, wobei acht Menschen ums Leben kamen. Dies veranlasste die Regierung, strengere Maßnahmen zur Eindämmung des Ausbruchs zu ergreifen, einschließlich der Schließung von Pubs, Kinos, Kirchen und Kasinos.

“Dies ist ein einzigartiges Umfeld, das außerhalb unserer Kontrolle liegt und in dem wir entschlossen sind, die zum Schutz des Unternehmens erforderlichen Maßnahmen auszugleichen und gleichzeitig die erheblichen menschlichen Auswirkungen auf unsere Belegschaft zu berücksichtigen”, sagte der Vorsitzende John O’Neill in einer Erklärung.

Alle von dem Umzug Betroffenen, einschließlich der Geschäftsleitung, erhalten zwei Wochen bezahlten „Pandemieurlaub“, sagte der Casino-Betreiber, ohne näher darauf einzugehen, was diese Ansprüche mit sich brachten.

Andere leitende Angestellte und Vorstandsmitglieder werden einen „signifikanten Prozentsatz“ ihrer Gehälter und Gebühren aufgeben, sagte Star Entertainment, gab jedoch nicht an, wie viel.

“Wir stehen ebenso wie der Rest der Gesellschaft vor einer beispiellosen Herausforderung in der COVID-19-Situation”, fügte der Vorstandsvorsitzende Matt Bekier hinzu.

Anfang dieser Woche gab Crown Resorts bekannt, dass derzeit geprüft wird, was die Schließung des Casino-Netzwerks für die 18.500 Mitarbeiter in den Bundesstaaten Victoria und Westaustralien bedeuten würde.

Das Coronavirus fordert einen immer größeren Tribut an den Lebensunterhalt. Am Mittwoch teilte Virgin Australia mit, dass 8.000 seiner Mitarbeiter beurlaubt werden, während Qantas Airways letzte Woche 20,00 seiner Mitarbeiter beurlaubt hat. (Berichterstattung von Nikhil Kurian Nainan in Bengaluru; Redaktion von Raju Gopalakrishnan und Stephen Coates)

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *