Press "Enter" to skip to content

Australien startet strategische Treibstoffreserve

Australien wird eine strategische Treibstoffreserve einrichten, um die Versorgung in Krisenzeiten zu sichern, da die Bundesregierung die Rekordtiefpreise für Öl festhält.

Energieminister Angus Taylor sagt, die Reserve würde zunächst in den USA gelagert, da die Lagerräume in Australien voll sind.

“Im Falle einer globalen Störung, die die weltweite Kraftstoffversorgung verlangsamt, erhalten wir Zugang zu dem Kraftstoff, den wir benötigen, um unser Land am Laufen zu halten”, sagte er am Mittwoch.

Truckies haben die Entscheidung getroffen, Australiens Notbrennstoff in den USA zu lagern.

Geoff Crouch, Vorsitzender der Australian Trucking Association, sagte, dies gefährde die nationale Sicherheit des Landes, da der Kraftstoff zu lange brauche, um nach Australien zu gelangen, wenn er dringend benötigt werde.

“Kein Kraftstoff bedeutet, dass Supermärkte leer werden, Medikamente nicht geliefert werden und Mülleimer nicht geleert werden”, sagte er.

Der Gewerkschaftsführer Anthony Albanese sagte, der Treibstoff sollte in Australien sein, wobei die Regierung gegen internationale Vorschriften verstößt, indem sie ihn in Übersee hält.

“Etwas in den USA zu haben, entspricht nicht unseren nationalen Interessen”, sagte er am Mittwoch gegenüber ABC.

“Wenn es die Art von internationalen Konflikten oder Problemen gibt, die zu Störungen führen … dann müssen die Nationalstaaten über diese Treibstoffkapazität verfügen.”

Die Regierung wird 94 Millionen US-Dollar ausgeben, um die strategische Reserve zu stärken, mit der Australiens Risiko größerer Störungen der Lieferkette verringert werden soll.

“Jetzt ist es an der Zeit, einzusteigen und mit dem Aufbau der strategischen Treibstoffreserve zu beginnen”, sagte Taylor.

“Wir haben jetzt die historisch niedrigen Preise, die es uns ermöglichen, dies auf eine Weise zu tun, die für den Steuerzahler attraktiv ist.”

Zwischen der Regierung und dem privaten Sektor wird derzeit darüber diskutiert, mehr Speicherkapazitäten für die Kraftstoffreserve in Australien aufzubauen.

Die Regierung würde auch versuchen, die Standards für die Kraftstoffqualität zu lockern, um Raffinerien dabei zu helfen, nicht verwendete Vorräte an Kraftstoff zu verarbeiten, um Speicherplatz freizugeben.

Herr Taylor sagte, mehr Onshore-Speicher seien ein langfristiges Ziel.

“Ich habe mit den USA ein Abkommen über den Zugang zu ihren Reserven unterzeichnet, nur weil wir hier in Australien derzeit keinen Speicherplatz haben”, sagte er.

Es wird geschätzt, dass die Kosten für den Bau von mehr Speicher in Australien in Milliardenhöhe liegen könnten.

Herr Taylor sagte, Australien habe zwischen 20 und 30 Tage Kraftstoff auf heimischem Boden, aber die Zahl sei 50 bis 80 Tage über die gesamte Lieferkette hinweg.