By Byron Kaye

P>

SYDNEY (Reuters) – Australiens Regierung schlug am Mittwoch vor, einige Aktionen von Tierrechtsprotestierenden zu kriminalisieren, nachdem Aktivisten den Verkehr in Melbourne blockiert und diese Woche Farmen und Schlachthöfe gestürmt hatten, um gegen die Massentierhaltung zu protestieren.

Das neue Gesetz, das von Premierminister Scott Morrison vorgeschlagen wurde, ist ungewöhnlich, sagen Rechtsexperten, weil es eine spezifische Antwort auf die Aktionen einer veganen Aktivistengruppe, AussieFarms, zu sein scheint.

Die Gruppe hat eine interaktive Karte der Tiergeschäfte, einschließlich Farmen, Zoos und Pferderennbahnen, online gestellt, um für einen Dokumentarfilm zu werben, der ein Verbot von Schlachthöfen fordert.

.

“Sie werden auf die söldnerischste Weise von einer Organisation ins Visier genommen, die nur an sich selbst denken kann und nicht an den tatsächlichen Schaden, der der Existenzgrundlage dieser fleißigen Australier zugefügt wird”, fügte er hinzu.

Australien soll im Mai eine Wahl abhalten, und die meisten Umfragen sagen voraus, dass Morrison verlieren wird, teilweise aufgrund einer Abwanderung von ländlichen Wählern zu anderen konservativen Parteien.

Hugh de Kretser, Geschäftsführer des Human Rights Law Centre, sagte, es gäbe Gesetze, die das Handeln von Umweltaktivisten einschränkten, einschließlich eines Verbots von Hausfriedensbruch.

“Es gibt eine Reihe von Befugnissen für Polizei und Strafverfolgungsbehörden, um mit unbefugtem Betreten und Behinderung von Verkehr und dergleichen umzugehen”, sagte de Kretser Reuters.

“Alle Versuche, die Protestrechte weiter einzuschränken, müssen sehr sorgfältig geprüft werden, um sicherzustellen, dass jede Strafe nicht erdrückt wird und der Umfang jeder Straftat nicht unverhältnismäßig ist zu dem Verhalten, das sie zu verhindern versucht”, fügte er hinzu.

Chris Delforce, der Direktor von Dominion, sagte, er würde lieber ins Gefängnis gehen, als die Website der Gruppe zu zerstören.

“Alles, was wir versuchen zu tun, ist, die Transparenz in diesen Branchen durchzusetzen”, sagte er Reuters am Telefon. “Was auch immer mit mir passiert, kann nicht mit dem verglichen werden, was mit Tieren passiert.”