Press "Enter" to skip to content

Australian-Open-Stars ehren Kobe Bryant nach dem tragischen Tod der NBA-Legende

Die Stars der Australian Open haben Kobe Bryant auf Twitter ihre Anerkennung ausgesprochen.

Eine Reihe von Stars der Australian Open haben der Sportikone Kobe Bryant Tribut gezollt, nachdem er am Sonntagabend bei einem Hubschrauberabsturz tragisch ums Leben kam.

Alle neun Passagiere, einschließlich der 13-jährigen Tochter der NBA-Legende Gianna, sind verstorben.

Bryant hatte einen großen Einfluss auf Sportstars auf der ganzen Welt, nicht nur in seinem geliebten Sport Basketball.

Seine Loyalität, die er 20 Jahre lang in derselben Franchise, den Los Angeles Lakers, verbracht hat, ist in der NBA-Geschichte fast unerhört.

Und er machte den ultimativen Eindruck auf alle, denen er begegnet ist, aus allen Gesellschaftsschichten.

Eine große Anzahl von Fans der Australian Open zogen am Montag zu Ehren des 41-Jährigen die Trikots von “Bryant 24” an.

Stefanos Tsitsipas twitterte ein Bild des fünfmaligen NBA-Champions mit zwei Herz-Emojis.

Und Denis Schapowalow schrieb: “Ich kann nicht glauben, was ich da höre. RIP

Karolina Pliskova, die Nummer 2 der Welt, schrieb: “Eine der größten Sportlerinnen unseres Lebens. RIP”.

Der zweimalige Grand-Slam-Sieger Stan Wawrinka sagte: RIP LEGEND! #kobebryant.

Maria Sharapova fügte hinzu: Kobe und Gigi, das ist unglaublich schwierig zu verarbeiten. Ich werde nie Ihre Großzügigkeit und die Zeit vergessen, die Sie mir in einigen meiner schwierigen Momente zur Seite gestellt haben.

“Ich bin für immer dankbar. Mein Herz ist bei Ihnen und Ihrer schönen Familie.

Auch der Amerikaner Sloane Stephens war zutiefst betrübt, sagte er: “Ich kann das wirklich nicht glauben. Mein Herz ist so schwer. Rast in Pfirsich Kobe. Was für ein unvorstellbarer Verlust. All meine Gebete an Ihre Lieben.

Gabrine Muguruza fügte hinzu: “Leben Sie das Leben in vollen Zügen. RIP #KobeBryant”.

Die Nachricht kommt nur 48 Stunden nachdem Novak Djokovic Bryant die Ehre erwiesen hat, auf unheimliche Weise.

“Kobe war einer meiner Mentoren”, sagte Djokovic. “Ich habe in den letzten Jahren mehrere Telefongespräche mit ihm geführt und natürlich auch, wenn wir uns live sehen.

“Als ich die Verletzung mit dem Ellbogen durchmachte und mit all diesen verschiedenen Dingen, die mir passierten, mental und emotional zu kämpfen hatte und in der Rangliste zurückfiel und mich dann nach oben arbeiten musste, war er einer der Menschen, die wirklich für mich da waren, um mir einige sehr wertvolle Ratschläge und Richtlinien zu geben, um irgendwie an mich selbst zu glauben und mir zu vertrauen, dem Prozess zu vertrauen, dass ich zurückkomme.

“Ich bin ihm sehr dankbar, dass er für mich da war, dass er mich sehr unterstützt hat. Ich liebe Kobe, wer tut das nicht?

“Er ist ein erstaunlicher Kerl und einer der besten Basketballspieler und Athleten aller Zeiten”.

Und nach der Bekanntgabe des Todes schrieb Djokovics Frau Jelena: “Mein Gott. Wie das Leben sich entfaltet… Ich habe gerade vom @kobebryanten Tod erfahren. Dies ist eine solche Tragödie”.