“Außergewöhnliche” NHS-Krankenschwester und Mutter, 53, die mehr als 20 Kinder großgezogen hat, stirbt nach dem Kampf gegen das Coronavirus

0

Eine „außergewöhnliche“ NHS-Krankenschwester, die in ihrem Leben mehr als 20 Kinder großgezogen hat, ist gestorben, nachdem sie positiv auf Coronavirus getestet worden war.

Julie Penfold, 53, ist eine von mehr als 100 NHS-Mitarbeitern, die inzwischen an dem tödlichen Käfer gestorben sind.

Julie hatte am NHS Trust des Wirral University Teaching Hospital in Merseyside gearbeitet, hatte sich jedoch aus gesundheitlichen Gründen vor ihrem Tod in einer 18-monatigen Karrierepause befunden.

Sie hatte zwei Töchter, einen Sohn, eine Adoptivtochter und elf Enkelkinder und sollte dieses Jahr ihren 25. Hochzeitstag feiern.

Ihr Ehemann Nick zollte Tribut und sagte: „Sie liebte ihren Job. Als sie in der Schule war, hat sie nur darüber gesprochen, Krankenschwester zu sein. “

„Als Mentorin liebte sie die Ausbildung der Jüngeren und unterstützte viele Ärzte. Sie war wirklich sehr beliebt.

„Ich war wirklich stolz auf sie. Sie war eine außergewöhnliche Frau. “

Die Gesundheitsstiftung, für die Julie arbeitete, bestätigte, dass die fürsorgliche Krankenschwester eine Patientin im Arrowe Park Hospital war, als sie an den zugrunde liegenden Gesundheitszuständen starb.

Sie kam 2003 als Assistentin im Gesundheitswesen zum Arrowe Park Hospital, bevor sie ihre Ausbildung zur Krankenschwester absolvierte und Mentorin für angehende Krankenschwestern und Ärzte wurde.

Janelle Holmes, Geschäftsführerin des Lehrkrankenhauses der Wirral University, sagte: „Wirklich verheerend… ein Mitglied unseres eigenen Teams zu verlieren.

“Sie war eine geschätzte Mitarbeiterin, die sich so sehr um andere kümmerte.”

In der Kapelle des Arrowe Park wird ein Kondolenzbuch aufgestellt, und in Julies Erinnerung ist eine Schweigeminute geplant.

Julie schließt sich mehr als 100 Heldenmedizinern an, die inzwischen an Covid-19 gestorben sind.

Die Zahlen stammen aus Nursing Notes, einer Plattform, die von Krankenschwestern betrieben und überprüft wird, obwohl die Regierung behauptet, die Zahlen seien weitaus niedriger.

Der Notfallberater und dreifache Vater Manjeet Singh Riyat gehörte zu den jüngsten Todesfällen – von seinen Kollegen im Royal Derby Hospital als „Vater der derzeitigen Notaufnahme“ bezeichnet.

Der dreifache Vater Abdul Gellaledin, 53, ein Krankenpflegehelfer, starb nach elf Tagen an einem Beatmungsgerät im Kingston Hospital.

Er starb am 9. April, nachdem er sich das tödliche Virus von einem der Patienten zugezogen hatte, die er ohne persönliche Schutzausrüstung zum und vom Krankenhaus gebracht hatte.

Gestern wurde bekannt gegeben, dass Dr. Craig Wakeham, ein Allgemeinmediziner in Dorset, nach einem Vertrag mit Covid-19 gestorben ist.

Zu ihm gesellte sich der Orthopäde Sadeq Elhowsh (58), ein Vater von vier Kindern, der 17 Jahre lang für die Lehrkrankenhäuser St. Helens und Knowsley in Merseyside gearbeitet hatte, bevor er im Whiston Hospital starb, nachdem er positiv auf Coronavirus getestet worden war.

Gleichzeitig kündigte das Gesundheitsministerium weitere 823 Todesfälle durch Coronaviren in ganz Großbritannien an.

Es bringt die düstere Todesbilanz in Großbritannien auf 17.337.

Share.

Comments are closed.