Press "Enter" to skip to content

Ausbruch von neuen Viren steigt in China auf 440 Fälle, 9 Tote

Die Zahl der Fälle eines neuen Virus ist in China auf 440 gestiegen und die Zahl der Todesfälle ist auf 9 gestiegen, so die chinesischen Gesundheitsbehörden am Mittwoch.

Der stellvertretende Direktor der Nationalen Gesundheitskommission Li Bin sagte Reportern, dass die Zahlen am Dienstag um Mitternacht aktuell seien. Alle Todesfälle seien in der Provinz Hubei, der Heimatstadt von Wuhan, aufgetreten, wo Ende Dezember die ersten Erkrankungen durch das Coronavirus gemeldet wurden.

Li sagte, dass dies eine Zunahme von 149 bestätigten Fällen bedeute. Er sagte, Japan und Südkorea hätten jeweils einen Fall bestätigt und Thailand drei. Auch die USA und Taiwan bestätigten am Dienstag jeweils einen Fall.

Besorgt über einen globalen Ausbruch, der ähnlich wie SARS, ein weiteres Coronavirus, das sich 2002-2003 von China aus in mehr als ein Dutzend Länder ausgebreitet hat, haben zahlreiche Nationen Screening-Maßnahmen für Reisende aus China, insbesondere aus Wuhan, ergriffen.

Die Besorgnis hat sich durch den Ansturm auf die Feiertage zu Neujahr, wenn Millionen von Chinesen im In- und Ausland reisen, noch verstärkt.

Beamte sagten, es sei noch zu früh, um das neue Virus mit SARS oder MERS in Bezug auf seine Tödlichkeit zu vergleichen. Sie führten den Anstieg in neuen Fällen auf Verbesserungen bei der Erkennung und Überwachung zurück.