Augsburg: Nach dem Vorfall in der Maxstraße hat Augsburg verschärfte Regelungen angekündigt.

0

Augsburg: Nach dem Vorfall in der Maxstraße hat Augsburg verschärfte Regelungen angekündigt.

An diesem Wochenende gelten in der Augsburger Innenstadt schärfere Grenzen für Feiernde. Unter anderem soll das Glasverbot ausgeweitet werden. Stadt und Polizei wollen damit die Situation besser in den Griff bekommen.

Nach einer Schlägerei in der Maxstraße schlägt Augsburg schärfere Maßnahmen vor.

Die massive Anzahl von Nachtschwärmern in der Innenstadt am vergangenen Wochenende zwang den Oberbürgermeister, das Gaststättenverbot zu verschärfen. An Donnerstagen, Freitagen und Samstagen dürfen Getränke zum Mitnehmen ab sofort nur noch bis 22 Uhr verkauft werden. Außerdem wird das Glasflaschenverbot, das in der Innenstadt zwischen 19 und 5 Uhr gilt, auf das Gebiet rund um die Ludwigstraße ausgeweitet, in dem sich auch zahlreiche Kneipen befinden.

Die Augsburger Nachtschwärmer müssen sich auf Einschränkungen einstellen.

Die Stadt hat versprochen, dass Polizei und Ordnungsamt in allen Lokalen umfangreiche Kontrollen durchführen werden, um die Einhaltung der Vorschriften zu überprüfen. Auch Taschendurchsuchungen sind vorprogrammiert. Das Glasverbot wird von einer privaten Sicherheitsfirma verstärkt überwacht. Das Mitführen von tragbaren Lautsprechern ist ebenfalls verboten. Die Außengastronomie muss nach bayerischen Vorschriften um Mitternacht schließen.

insgesamt 34 Fotos Im “Partytank” ist es ruhig, während in der Innenstadt Hektik herrscht. Annette Zoepf (Foto)

“Die Polizei will kein Spielverderber sein, aber der friedliche Aufenthalt ist das Recht aller und nicht einiger weniger, die Sonderrechte für sich beanspruchen und damit die Sicherheit aller stören oder gar gefährden”, so Polizeivizepräsident Markus Trebes: “Die Polizei wird ein solches Verhalten nicht dulden und weiterhin in der Innenstadt stark präsent sein, sowohl in Uniform als auch in Zivil. Wir werden Aggressionen und gezielte Provokationen konsequent unterbinden, damit der Sommer in der Stadt für alle friedlich Feiernden schön wird.”

Bürgermeisterin Eva Weber behält sich vor, im Bedarfsfall weitere Maßnahmen in der Innenstadt zu ergreifen.

Bürgermeisterin Eva Weber appelliert auch vor dem Hintergrund der jüngsten gewalttätigen Übergriffe in der Innenstadt an die Öffentlichkeit… Dies ist eine gekürzte Version der Information. Lesen Sie weiter in einer anderen Newsmeldung.

Share.

Leave A Reply