Augsburg: Ein Mitarbeiter der Universität Augsburg wird wegen Spionagevorwürfen festgehalten.

0

Augsburg: Ein Mitarbeiter der Universität Augsburg wird wegen Spionagevorwürfen festgehalten.

Ein Mitarbeiter der Universität Augsburg wird beschuldigt, für sein Heimatland Russland spioniert zu haben. Er wurde am Freitag festgenommen und verhaftet.

Ein Angestellter der Universität Augsburg wird wegen Spionagevorwürfen festgehalten.

Ein Mitarbeiter der Universität Augsburg ist vom Generalbundesanwalt festgenommen worden, weil er Informationen über das Umfeld der Universität an eine russische Spionageorganisation weitergegeben haben soll. Der aus Russland stammende Mann sei am Freitag festgenommen worden und befinde sich derzeit in Untersuchungshaft, teilte die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe mit.

Seine Wohnung und sein Arbeitsplatz seien durchsucht worden. Um welche Hochschule es sich handelt, teilte die Bundesanwaltschaft nicht mit. Nach Informationen unserer Redaktion handelt es sich um die Universitaet Augsburg.

Ein Mitarbeiter der Universität Augsburg ist wegen des Verdachts der Spionage festgenommen worden.

Der 29-Jaehrige arbeitete dort nach Angaben der Ermittler als wissenschaftlicher Mitarbeiter an einem naturwissenschaftlich-technischen Lehrstuhl. Er habe sich seit Oktober 2020 mindestens dreimal mit einem Mitarbeiter eines russischen Auslandsgeheimdienstes getroffen. Bei mindestens zwei dieser Treffen habe er im Austausch gegen Geld Material “aus dem Bereich der Universität” weitergegeben.

Die Bundesanwaltschaft ist u.a. für die Verfolgung von “nachrichtendienstlichem Verhalten” zuständig. Es kann zu einer fünfjährigen Haftstrafe oder einer Geldstrafe führen. (dpa, AZ)

Share.

Leave A Reply