Auftreten von Infektionen im Unterallgäu: Corona-Update für das Unterallgäu am 20. Juni.

0

Auftreten von Infektionen im Unterallgäu: Corona-Update für das Unterallgäu am 20. Juni.

Die wichtigsten Corona-Zahlen aus dem Unterallgäu: Inzidenzwert, Neuinfektionen und die wichtigsten Corona-Zahlen. Hier finden Sie die aktuellen Corona-Zahlen für den Landkreis Unterallgäu.

Corona-Update für das Unterallgäu am 20. Juni. Inzidenz und Erkrankungen.

Update vom Sonntag, 20. Juni

Die Sieben-Tage-Inzidenz für das Unterallgäu ist laut Robert-Koch-Institut (RKI) über das Wochenende gesunken, von 14,4 am Samstag auf 13,1 am Sonntag. Die Nachbarlandkreise Memmingen (13,6), Ostallgäu (10,6), Kaufbeuren (13,5), Oberallgäu (13,5) und Kempten (10,1) haben nun vergleichsweise niedrige Inzidenzzahlen. Der Landkreis Lindau hat mit 29,3 einen etwas höheren Wert.

Update vom Freitag, 18. Juni

Die Corona-Virus-Delta-Variante wurde erstmals im Landkreis Unterallgäu entdeckt. Die Sieben-Tage-Inzidenz für das Unterallgäu ist nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) etwas angestiegen und liegt bei 18,6. Insgesamt hat der Landkreis 7213 Fälle gemeldet, seit Donnerstag gab es 10 Neuinfektionen. In oder um Corona starben 160 Unterallgäuer, zwei mehr als am Vortag. Drei Corona-Patienten werden auf der allgemeinen Station und einer auf der Intensivstation im Krankenhaus Mindelheim behandelt.

Ab Samstag, 19. Juni, wird die Besuchsregelung in den Krankenhäusern Mindelheim und Ottobeuren geändert. Die Besuchszeiten sind dann täglich von 14 bis 18 Uhr. Pro Patient darf ein Familienmitglied oder eine feste Bezugsperson für eine Stunde pro Tag zu Besuch kommen. Besucher müssen einen negativen Corona-Test (PCR nicht älter als 48 Stunden, Antigen-Schnelltest nicht älter als 24 Stunden) oder einen Nachweis über die Genesung von einer Corona-Infektion in den letzten sechs Monaten oder einen Nachweis über einen vollständigen Impfschutz vorlegen. Besucher werden registriert und müssen eine FFP2-Maske tragen. Das Begleiten von Patienten aus der Notaufnahme sowie aus anderen Bereichen ist nur in Ausnahmefällen, z.B. bei Kindern, erlaubt.

Update Donnerstag, 17. Juni

Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Unterallgäu wieder gesunken. Auch die Zahl der Menschen im Unterallgäu, bei denen das Coronavirus seit Beginn der Pandemie diagnostiziert wurde, wurde nach unten korrigiert: Sie liegt bei 7203. Grund für die Korrektur ist laut Landratsamt eine neue Software im Gesundheitsamt, die zuletzt aufgrund eines technischen Fehlers mehrere… Das ist eine kurze Zusammenfassung. Lesen Sie eine weitere Meldung.

Share.

Leave A Reply