AU-Chef verurteilt “Mord” an George Floyd

0

ADDIS ABABA, Äthiopien

Die Afrikanische Union sagte am Freitag, der kürzliche Tod eines unbewaffneten schwarzen Mannes in den USA sei ein Mord.

Der Vorsitzende der Kommission, Moussa Faki Mahamat, “verurteilt nachdrücklich den Mord an George Floyd, der in den Vereinigten Staaten von Amerika von Strafverfolgungsbeamten begangen wurde, und möchte seiner Familie und seinen Angehörigen sein tiefstes Beileid aussprechen”, heißt es in einer Online-Erklärung von die Afrikanische Union.

Unter Hinweis auf die historische Resolution der Organisation der Afrikanischen Einheit (OAU) zur Rassendiskriminierung in den Vereinigten Staaten von Amerika, die von afrikanischen Staats- und Regierungschefs auf der ersten Versammlung der OAU vom 17. bis 24. Juli 1964 in Kairo, Ägypten, vom Vorsitzenden verabschiedet wurde der Kommission der Afrikanischen Union bekräftigt und bekräftigt nachdrücklich die Ablehnung der fortgesetzten diskriminierenden Praktiken gegen schwarze Bürger der Vereinigten Staaten von Amerika durch die Afrikanische Union “, fügte die Erklärung hinzu.

Moussa Faki forderte die Behörden in den Vereinigten Staaten von Amerika ferner auf, ihre Bemühungen zu intensivieren, um die vollständige Beseitigung aller Formen der Diskriminierung aufgrund der Rasse oder der ethnischen Herkunft sicherzustellen.

Der 46-jährige Floyd wurde am Montag in Minneapolis, Minnesota, festgenommen, nachdem er Berichten zufolge versucht hatte, eine gefälschte 20-Dollar-Rechnung in einem örtlichen Geschäft zu verwenden.

Videoaufnahmen auf Facebook zeigten, wie er mit Handschellen gefesselt war und kooperierte.

Aber die Polizei behauptet, er habe sich der Verhaftung widersetzt. Einer der Beamten kniete auf seinem Nacken, trotz Floyds wiederholter Bitte “Ich kann nicht atmen”.

Kurz darauf schien Floyd das Bewusstsein zu verlieren, aber der Offizier behielt seine Position über dem liegenden Mann bei.

Er starb kurz nachdem er in ein Krankenhaus gebracht wurde.

Seitdem sind in mehreren Städten in den USA, einschließlich Minneapolis, Proteste gegen Polizeibrutalität ausgebrochen, die weiter eskalierten, als der lokale Bezirksstaatsanwalt Mike Freeman sagte, er werde sich nicht “beeilen”, die vier beteiligten Beamten anzuklagen.

Share.

Comments are closed.