Press "Enter" to skip to content

Äthiopische Sportler sammeln Spenden, um Viren in…

ADDIS ABABA, Äthiopien – Tirunesh Dibaba lief in einem leeren Stadion und Kenenisa Bekele in seinem eigenen Haus, als der ehemalige Olympiasieger am Samstag Spenden für den Kampf Äthiopiens gegen den Ausbruch des Coronavirus sammelte.

Zu den äthiopischen Athleten gesellten sich Amateurläufer aus aller Welt. Die Teilnehmer liefen auf Laufbändern oder an Ort und Stelle in ihren Häusern oder in ihren Gärten.

Die Veranstaltung wurde live online gestreamt und Läufer in einer virtuellen Spendenaktion über Zoom, Facebook Live und YouTube verbunden.

Dibaba, der drei Goldmedaillen auf 5.000 und 10.000 Metern gewonnen hat, lief in einem leeren Nationalstadion in Addis Abeba mit den Schwestern Genzebe und Ejegayehu, ebenfalls Spitzensportler. Bekele, ebenfalls dreimaliger Olympiasieger, lief in seinem Haus mit Mitgliedern seiner Familie, die im Hintergrund in seinem Videostream zu sehen waren.

Die Organisatoren sagten, dass das gesammelte Geld an zwei in Äthiopien ansässige gemeinnützige Organisationen gespendet wird, die die Bemühungen des Landes gegen das Virus unterstützen.

Grand African Run, ein jährlicher Fun Run, der normalerweise in den USA stattfindet, und der Ethiopian Athletics Federation organisierten gemeinsam die Veranstaltung. Es zog Läufer aus der ganzen Welt an, hauptsächlich Äthiopier. Es gab keine festgelegte Distanz oder Dauer für die Teilnehmer.

Derartu Tulu, die Olympiasiegerin von 1992 und 2000 auf 10.000 Metern und die erste Schwarzafrikanerin, die ein olympisches Gold gewann, nahm ebenfalls aus ihrem Garten teil.

“Ich sehne mich nach dem Tag, an dem diese Pandemie vorbei ist und ich renne mit euch allen”, sagte sie. “Ich hoffe, das wird nicht zu weit weg sein.”

___

Weitere AP-Sportarten: https://apnews.com/apf-sports und https://twitter.com/AP_Sports