Press "Enter" to skip to content

Äthiopien: ‘1.300 Migranten in COVID-19-Quarantäne’.

ADDIS ABABA, Äthiopien 

Mindestens 1.300 Migranten, die nach Äthiopien zurückgekehrt sind, absolvieren derzeit ihre obligatorische COVID-19-Quarantäne im ganzen Land, teilte die Internationale Organisation für Migration (IOM) am Samstag mit.

Mehr als 25.800 äthiopische Migranten sind seit dem 1. April nach Hause geflogen, nachdem sie aufgrund der Pandemie ihren Arbeitsplatz im Ausland verloren hatten, teilte das IOM-Büro in Äthiopien in einem wöchentlichen Update mit.

“In der letzten Woche wurden über 1.300 neue Rückkehrer registriert”, heißt es.

Die IOM gab an, 34 Quarantänezentren in Äthiopien zu unterstützen, und hat COVID-19-Screening für 4.652 Personen in diesen Einrichtungen und anderen Regierungszentren durchgeführt.

Hunderttausende äthiopischer Arbeiter haben ihre Arbeit in Ländern des Nahen Ostens und in Nachbarländern verloren.

Dina Mufti, Sprecherin des äthiopischen Außenministeriums, sagte am Freitag gegenüber Reportern, dass die Regierung Anstrengungen unternehme, um die Rückkehr aller Wanderarbeitnehmer zu erleichtern und ihre Sicherheit durch ihre Auslandseinsätze zu gewährleisten.

Die COVID-19-Fallzahl in Äthiopien erreichte am Freitag 37.665, darunter 637 Todesfälle und 13.913 Wiederherstellungen.