Press "Enter" to skip to content

Athen allein gelassen in Ostmed: Griechischer Ex-Verteidigungschef

ATHEN

Ein ehemaliger griechischer Verteidigungsminister sagte in einem Interview, dass Athen angesichts der Spannungen im östlichen Mittelmeerraum wahrscheinlich allein bleiben werde, nachdem die Türkei angekündigt hatte, die seismische Forschung und Vermessung mit ihrem Bohrschiff fortzusetzen.

Evangelos Apostolakis sagte im Gespräch mit dem griechischen Mega-TV, die jüngsten Entwicklungen in der Region seien "äußerst ernst und kritisch".

Apostolakis betonte, dass – unter dem Druck der EU und der USA – kein Land die Beziehungen unterbrechen oder mit der Türkei für Griechenland kämpfen wollte, und sagte, Ankara werde in der Region bleiben, bis seine Forderungen erfüllt seien.

Er fügte hinzu, dass ein möglicher Konflikt weder mit den Interessen Athens noch mit Ankara vereinbar sei.

Die Entscheidung der Türkei, neue Explorationen im östlichen Mittelmeerraum anzukündigen, löste am Montag in Griechenland Alarm aus, als Athen mit einer eigenen Mitteilung reagierte und seine Marine in Alarmbereitschaft versetzte.

Das türkische Bohrschiff MTA Oruc Reis sowie die Schiffe Ataman und Cengiz Han würden die seismischen Aktivitäten im östlichen Mittelmeer bis zum 23. August fortsetzen.