AstraZeneca pilotiert Diabetes-Medikament als potenzielles COVID-19….

0

Von Pushkala Aripaka

23. April – Das britische Unternehmen AstraZeneca testet ein Diabetes-Medikament als potenzielle Behandlung für COVID-19-Patienten, die auch bereits an Herz- und Nierenproblemen litten. Es handelt sich dabei um die zweite Studie einer zugelassenen Therapie zur Behandlung der durch das Coronavirus verursachten Krankheit.

Unter dem Namen “DARE-19” sagte AstraZeneca am Donnerstag https://www.astrazeneca.com/media-centre/press-releases/2020/astrazeneca-and-saint-lukes-mid-america-heart-institute-initiate-phase-iii-dare-19-trial-with-farxiga-in-covid-19-patients.html, dass die Studie prüfen wird, ob Farxiga das Sterberisiko durch schwere Komplikationen und Organversagen bei solchen Patienten verringern kann.

Die Arzneimittelhersteller beeilen sich, mögliche Behandlungsmethoden für den sich schnell ausbreitenden Virusausbruch voranzutreiben, der weltweit mehr als 2,62 Millionen Menschen infiziert und bisher 183.761 Menschen mit der Atemwegserkrankung getötet hat, so eine Reuters-Zählung.

“AstraZeneca hat sich verpflichtet, neue Lösungen zur Bekämpfung von COVID-19 zu finden, indem wir die Anwendung unserer neuen und bestehenden Medikamente untersuchen”, sagte Mene Pangalos, Executive VP für Biopharmazeutika des Unternehmens.

Zu den vorhandenen Medikamenten, die derzeit getestet werden, gehören Krebsmedikamente und Immuntherapien. Einige Forschungsarbeiten zeigen jedoch, dass Patienten mit bestehenden Herzerkrankungen ein hohes Risiko haben, Komplikationen von COVID-19 zu entwickeln, darunter auch Herzinsuffizienz.

Das in Cambridge ansässige Unternehmen AstraZeneca hat ebenfalls mitgeteilt, dass es sein Krebsmedikament Calquence an COVID-19-Patienten erproben wird, und hat sich mit dem Rivalen GlaxoSmithKline und der Universität Cambridge zusammengetan, um ein COVID-19-Testlabor einzurichten.

Die DARE-19-Studie von AstraZeneca wird in Partnerschaft mit dem Saint Luke’s Mid America Heart Institute etwa 900 Patienten in den Vereinigten Staaten und in europäischen Ländern aufnehmen, die hohe Raten des Coronavirus aufweisen, sagte der Arzneimittelhersteller.

Ziel der Studie sei es, zu beurteilen, ob Farxiga das Risiko des Fortschreitens der Krankheit, klinischer Komplikationen und des Todes bei den Patienten verringern könne, sagte AstraZeneca, ohne jedoch Einzelheiten darüber zu nennen, wann sie mit der Veröffentlichung von Daten zur Einreichung von Zulassungsanträgen rechnet.

Farxiga, das zur Behandlung von Typ-2-Diabetes zugelassen ist, gehört zur SGLT2-Hemmerklasse der antidiabetischen Medikamente, die die Nieren veranlassen, den Blutzucker über den Urin auszuscheiden, und hat sich in verschiedenen Studien zu Herz- und Nierenerkrankungen als vielversprechend erwiesen.

Zu den konkurrierenden SGLT2-Hemmern gehören Johnson & Invokana von Johnson und Eli Lilly und Co. sowie Jardiance von Boehringer Ingelheim.

Diabetes, Herzkrankheiten und langfristige Lungenprobleme sind die häufigsten Grunderkrankungen bei Amerikanern, die mit COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert werden, so ein Bericht von https://www.reuters.com/article/us-health-coronavirus-usa-study/diabetes-lung-and-heart-disease-common-in-u-s-coronavirus-patients-cdc-idUSKBN21I3HM im vergangenen Monat.

(Bericht von Pushkala Aripaka in Bengaluru; herausgegeben von Saumyadeb Chakrabarty, Sriraj Kalluvila und Alexander Smith)

Share.

Comments are closed.