Assanges Partner sagt, sein Leben in London sei in Gefahr …

0

LONDON, 1. Mai – Der Partner des WikiLeaks-Gründers Julian Assange sagte am Freitag, sein Leben sei in Gefahr, während er während der Sperrung des Coronavirus in einem Londoner Gefängnis festgehalten wird.

Assange kämpft gegen eine Aufforderung der Vereinigten Staaten, ihn auszuliefern, um vor Gericht zu stehen, weil er sich verschworen hat, Regierungscomputer und Spionage zu hacken, aber die für Ende dieses Monats geplanten Anhörungen werden wegen der Sperrung nicht stattfinden.

„Das Leben meines Partners Julian Assange ist stark gefährdet. Er ist bei HMP Belmarsh in Untersuchungshaft und COVID-19 breitet sich innerhalb seiner Mauern aus “, sagte Stella Moris, die zwei Kinder mit Assange hat, in einer Erklärung.

„Julian muss jetzt freigelassen werden. Für ihn, für unsere Familie und für die Gesellschaft möchten wir alle, dass unsere Kinder aufwachsen. “

Moris, eine Anwältin, sagte letzten Monat, sie habe Assange 2011 in der ecuadorianischen Botschaft in London getroffen, wo er sieben Jahre lang die Verhaftung durch die britische Polizei vermieden habe.

Assange und WikiLeaks haben die US-Regierung vor einem Jahrzehnt wütend gemacht, indem sie Tausende geheimer amerikanischer Dokumente veröffentlicht haben. Assanges Anhänger sehen ihn als Verfechter der Redefreiheit, die Machtmissbrauch und Heuchelei durch Washington aufdeckt.

Die US-Behörden sagen, er werde nicht gesucht, weil er sie in Verlegenheit gebracht habe, sondern weil er Informanten, Dissidenten und Rechtsaktivisten in mehreren Ländern, einschließlich Irak, Iran und Afghanistan, durch illegale Handlungen gefährdet habe. (Berichterstattung von Andy Bruce; Redaktion von Jonathan Oatis)

Share.

Comments are closed.