Press "Enter" to skip to content

Asien-Virus spätestens: Singapur, um einige Einschränkungen aufzuheben,…

Hier sind die neuesten Entwicklungen aus Asien im Zusammenhang mit der neuartigen Coronavirus-Pandemie:

– Singapur, um die Beschränkungen zu lockern, da sich die Verbreitung der Gemeinschaft verlangsamt –

Singapur sagt, dass es einige Einschränkungen, die darauf abzielen, die Ausbreitung des Coronavirus zu begrenzen, schrittweise lockern wird, da die Verbreitung von Infektionen in der Gemeinschaft abgenommen hat.

Tiernahrungsgeschäfte und Friseursalons dürfen ab dem 12. Mai wieder geöffnet werden, und einige Schüler dürfen eine Woche später in kleinen Gruppen zur Schule zurückkehren.

In Schlafsälen lebende Wanderarbeiter müssen jedoch bis zum 1. Juni im Haus bleiben, da täglich Hunderte neuer Fälle in den überfüllten Einrichtungen gemeldet werden.

– Mick Jagger, Will Smith zum Indien-Konzert –

Die Rocklegende Mick Jagger und Hollywoods Will Smith werden unter Dutzenden von internationalen und Bollywood-Stars sein, die am Sonntag an einem Livestream-Konzert teilnehmen, um Spenden für den Kampf gegen das Coronavirus in Indien zu sammeln, wo die Zahl der Fälle steigt.

Cricket-Superstar Virat Kohli, die Schauspieler Priyanka Chopra und Shah Rukh Khan gehören zu den Top-Namen, die Nachrichten aus ihren Häusern aufführen oder lesen sollen.

– Hongkonger treffen den Strand –

Hongkonger strömten an einem langen Ferienwochenende in Landschaftsparks und auf die vorgelagerten Inseln der Stadt, auch wenn die Bestimmungen, die Versammlungen auf vier Personen beschränken, weiterhin in Kraft bleiben.

Vor Geschäften und Restaurants, die die demokratiefreundliche Bewegung der Stadt offen unterstützen, gab es lange Warteschlangen, die dazu beitrugen, das Finanzzentrum in den Monaten der Unruhen im vergangenen Jahr zum Erliegen zu bringen.

Die Bestimmungen zur sozialen Distanzierung der Stadt laufen am 7. Mai aus, aber die Behörden haben nicht entschieden, ob sie verlängert werden sollen, und die Bürger aufgefordert, wachsam zu bleiben.

– Philippinen lassen Insassen frei, als Virus Gefängnisse trifft –

Die Philippinen ließen fast 10.000 Gefängnisinsassen frei, als das Land versucht, Coronavirus-Infektionen in seinen überfüllten Gefängnissen zu stoppen.

Soziale Distanzierung ist im Gefängnissystem des Landes so gut wie unmöglich, wo Zellen aufgrund unzureichender Infrastruktur und eines überlasteten Justizsystems manchmal bis zum Fünffachen ihrer Kapazität gefüllt sind.

– Neuinfektionsspitze in Malaysia –

Malaysia verzeichnete am Samstag 105 neue Fälle, den größten Anstieg seit über zwei Wochen.

Ein Großteil des Landes ist nach wie vor teilweise gesperrt, und die Menschen dürfen ihre Häuser nur verlassen, um wesentliche Aufgaben zu erledigen.

Die Behörden haben eine große Anzahl von Migranten ohne Papiere bei einer Reihe von Razzien am Freitag festgenommen, von denen eine Rechtegruppe sagte, dass sie einen „massiven“ Krankheitsausbruch auslösen könnten.

– Sri Lanka zum buddhistischen Fest ohne Menschenmassen –

Sri Lanka sagte, es werde nächste Woche ohne ein öffentliches Publikum ein wichtiges buddhistisches Festival feiern, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern.

Am Montag beginnen zurückhaltende Zeremonien anlässlich von Vesak, dem Gedenken an Buddhas Geburt, Erleuchtung und Tod.

Öffentliche Predigten von Mönchen werden live übertragen, während die üblichen riesigen Laternen und farbigen Lichter nicht ausgestellt werden, da das Land weiterhin unter Ausgangssperre steht.

– Nordkoreas Kim taucht wieder auf –

Nordkoreas Kim Jong Un trat zum ersten Mal seit fast drei Wochen bei der Eröffnung einer Düngemittelfabrik öffentlich auf, berichteten staatliche Medien nach heftigen Spekulationen, dass der Führer der nuklearbewaffneten Nation schwer krank oder möglicherweise tot sei.

Wie bei früheren öffentlichen Auftritten während der globalen Coronavirus-Pandemie trugen Kim und sein Gefolge keine Gesichtsmasken.

Kims lange Abwesenheit vom Scheinwerferlicht ließ einige spekulieren, dass er sich mit dem Virus infiziert haben könnte.

Der Norden hat darauf bestanden, dass er keinen einzigen Fall von Coronavirus gesehen hat, obwohl Experten dies für unwahrscheinlich halten.

burs-rma / gle / rma