Asien-Virus spätestens: Olympische Spiele sind von einer Pandemie bedroht; China…

0

Hier sind die neuesten Entwicklungen aus Asien im Zusammenhang mit der neuartigen Coronavirus-Pandemie:

– Olympische Spiele werden abgesagt, wenn die Pandemie nicht vorbei ist: Spielleiter –

Die verschobenen Olympischen Spiele in Tokio 2020 werden abgesagt, wenn die Coronavirus-Pandemie bis zum nächsten Jahr nicht unter Kontrolle gebracht wird, sagte der Präsident des Organisationskomitees.

Die Pandemie hat bereits eine einjährige Verzögerung der Spiele erzwungen, die nun am 23. Juli 2021 eröffnet werden sollen. Der Präsident von Tokio 2020, Yoshiro Mori, sagte jedoch, dass keine weitere Verschiebung möglich sei.

In einem Interview mit der japanischen Nikkan Sports-Tageszeitung war Mori kategorisch, als er gefragt wurde, ob die Olympischen Spiele bis 2022 verschoben werden könnten, wenn die Pandemie im nächsten Jahr weiterhin eine Bedrohung darstellt, und antwortete: “Nein.”

– China lehnt “unverhohlene Lügen” über den Umgang mit Viren ab –

China ging in die Offensive gegen internationale Kritik wegen des Umgangs mit der Coronavirus-Pandemie und beschuldigte US-Politiker „unverhohlener Lügen“.

Das neue Virus trat Ende letzten Jahres erstmals in der chinesischen Stadt Wuhan auf, bevor es sich auf der ganzen Welt ausbreitete. Länder wie die USA und Australien haben eine Untersuchung gefordert, wie sich die Krankheit in eine globale Pandemie verwandelt.

Aber Peking kam als Reaktion auf ausländische Kritik schwingend heraus und sagte, die USA würden China angreifen, um die Aufmerksamkeit von seiner eigenen Behandlung des Ausbruchs abzulenken.

– Surf’s up: Sydney eröffnet Bondi Beach wieder –

Hunderte von Sydney-Sidern stürmten am berühmten Bondi Beach der Stadt in die Wellen, als Australien die ersten Schritte unternahm, um die Beschränkungen für Coronaviren zu lockern.

Dutzende eifriger Surfer sprangen auf Geländer und stießen ins Wasser, noch bevor der Strand um 7:00 Uhr offiziell eröffnet wurde, fünf Wochen nachdem die Polizei das Gebiet abgeriegelt hatte, weil große Menschenmengen soziale Distanzierungsbefehle ignorierten.

– Optimismus mit einer Seite Pommes, da Kiwi Lockdown nachlässt –

Die Neuseeländer befriedigten ihr Verlangen nach Hamburgern und Kaffee, als die fünfwöchige Sperrung nachließ und die Hoffnungen schwollen, dass der Ausbruch des Coronavirus im Land unter Kontrolle war.

In den McDonald’s-Filialen im ganzen Land schlängelten sich Autoreihen entlang der Durchfahrtsstraßen. Die Fast-Food-Kette meldete 50 Fahrzeuge, die vor Tagesanbruch in der Stadt Hastings auf der Nordinsel in der Warteschlange standen.

– Asiatische Märkte gemischt, Öl sinkt –

Asiatische Aktien waren gemischt, als staatliche Maßnahmen zur Lockerung der weltweiten Lockdown-Maßnahmen durch Gewinnmitnahmen aus der Rallye am Montag ausgeglichen wurden, während die US-Ölpreise erneut zusammenbrachen.

– Südkoreanischer Fußball von verzweifelten Sendern aufgegriffen –

Rundfunkveranstalter in 10 Ländern haben Rechte für die Ausstrahlung der kommenden südkoreanischen Fußballsaison erworben, sagte die K-League. Weltweit wurden große Sportarten wegen der Coronavirus-Pandemie ausgesetzt.

Südkorea erlitt einen der schlimmsten frühen Ausbrüche der Krankheit außerhalb Chinas und veranlasste den Profisport, die Saison auszusetzen oder zu verschieben.

– Thailand verlängert Ausnahmezustand –

Thailand verlängerte seinen Ausnahmezustand bis Ende Mai, sagte Premierminister Prayut Chan-O-Cha, als das Land seinen zweiten Tag in Folge mit Neuinfektionen im einstelligen Bereich verzeichnete.

Trotz der Verlangsamung der Fälle – mit nur sieben am Dienstag verzeichneten Fällen – sind die Behörden vorsichtig, die Beschränkungen zu lockern, falls dies zu einer zweiten Welle führen sollte.

– Gehörlose Indonesier klären Virenmasken –

Gehörlose in Indonesien wurden von einem Ehepaar, das durchsichtige Gesichtsmasken zur Unterstützung des Lippenlesens herstellte, in eine Rettungsleine geworfen.

„Seit Beginn der Pandemie tragen alle Gesichtsmasken. Für Gehörlose können wir nicht verstehen, was andere sagen, weil wir ihre Lippen nicht lesen können “, sagte die 52-jährige Faizah Badaruddin.

Sie und ihr Mann aus Makassar auf der Insel Sulawesi begannen mit der Herstellung von Stoffmasken aus transparentem Kunststoff, die sie für jeweils 10.000 bis 15.000 Rupiah (65 bis 97 Cent) verkaufen.

– Schamspiel: Japan nennt Pachinko-Salons gegen Schließung –

Japanische Gouverneure verwenden eine altmodische Waffe, um die Pachinko-Glücksspielstuben des Landes während der Coronavirus-Pandemie zu schließen – Namensgebung und Scham.

Das Land befindet sich in einem einmonatigen Ausnahmezustand und Beamte haben nicht wesentliche Unternehmen gebeten, ihre Türen zu schließen – aber das japanische Gesetz erlaubt der Regierung nicht, Schließungen zu erzwingen.

burs-sr / fox

Share.

Comments are closed.