Asiatische Aktien steigen, nachdem Fed-Chef optimistisch über…

0

PEKING – Die asiatischen Aktienmärkte stiegen am Montag, nachdem der Chef-US-Zentralbanker Optimismus zum Ausdruck gebracht hatte, dass sich die amerikanische Wirtschaft in diesem Jahr von der Coronavirus-Pandemie erholen könnte.

Die Benchmarks in Shanghai, Tokio, Hongkong und Australien haben sich weiterentwickelt.

Dies geschah trotz der Ankündigung Japans, dass die Wirtschaft im ersten Quartal schrumpfte, und der Entscheidung der Trump-Regierung, einen Technologiekonflikt mit Peking zu verschärfen, indem die Beschränkungen für den chinesischen Technologieriesen Huawei verschärft wurden.

Trotz steigender Infektionszahlen in den USA, Brasilien und einigen anderen Ländern scheinen die Anleger nach dem Ausbruch auf eine Erholung zu schauen. Prognostiker warnen davor, dass der jüngste Marktaufschwung verfrüht sein könnte und eine Rückkehr zur Normalität in weiter Ferne liegen könnte.

Die Marktstimmung “wird wahrscheinlich fragil bleiben”, da die Anleger die Konjunkturpläne der Regierung gegen die zunehmenden Spannungen zwischen den USA und China und die schlechten Wirtschaftsdaten abwägen, sagte Riki Ogawa von der Mizuho Bank in einem Bericht.

Der Shanghai Composite Index stieg um 0,2% auf 2.874,89 und Tokios Nikkei 225 um 0,3% auf 20.105,84. Der Hang Seng in Hongkong stieg um 0,1% auf 23.819,26.

Der Kospi in Seoul stieg um 0,5% auf 1.935,73 und der australische S & P-ASX 200 legte um 1,4% auf 5.478,10 zu. Auch die Märkte in Neuseeland und Singapur entwickelten sich weiter.

Der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, zeigte sich am Sonntag optimistisch, dass sich die US-Wirtschaft in der zweiten Jahreshälfte wieder erholen kann, vorausgesetzt, das Coronavirus bricht nicht in einer zweiten Welle aus, sagte jedoch, dass eine vollständige Erholung wahrscheinlich nicht vor dem Eintreffen eines Impfstoffs möglich sein wird .

Dies schien Anleger zu ermutigen, die nach Anzeichen dafür suchen, wann sich die Weltwirtschaft wieder normalisieren könnte.

In einem Interview mit CBSs “60 Minutes” sagte Powell, die US-Wirtschaft sei von Grund auf gesund, bevor das Virus weit verbreitete Geschäftsschließungen und zig Millionen Entlassungen erzwang. Sobald der Ausbruch eingedämmt sei, sollte sich die Wirtschaft “erheblich” erholen können.

Der Abschwung in den USA war das Ergebnis eines externen Ereignisses anstelle von Problemen wie den finanziellen Instabilitäten, die zur Krise von 2008 geführt haben. Dies könnte bedeuten, dass „wir ziemlich schnell zu einer gesunden Wirtschaft zurückkehren können“, sagte Powell.

Powell und Finanzminister Steven Mnuchin werden am Donnerstag vor einem Senatsgremium erscheinen, um über die Wiederherstellungsbemühungen zu berichten.

“Erwarten Sie von den politischen Entscheidungsträgern einen vorsichtigeren Ton und betonen Sie, dass wir noch nicht aus dem Wald sind und dass mehr Impulse in Sicht sein werden”, sagte Stephen Innes von AxiCorp in einem Bericht.

Unterdessen berichtete die japanische Regierung am Montag, dass die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt in den drei Monaten bis März gegenüber dem Vorquartal um 0,9% geschrumpft ist.

Dieser „starke Rückgang“ deutet darauf hin, dass es im laufenden Quartal „viel schlimmer kommen wird“, sagte Tom Learmouth von Capital Economics in einem Bericht.

An der Wall Street verzeichneten US-Aktien ihren größten wöchentlichen Verlust seit fast zwei Monaten.

Der S & P 500 Index stieg um 11,20 Punkte auf 2.863,70. Die Woche ging um 2,3% zurück.

Der Dow Jones Industrial Average legte um 0,3% auf 23.685,42 zu. Das Nasdaq-Komposit legte um 0,8% auf 9.014,56 zu.

Das Weiße Haus trug zur Handelsunsicherheit bei, indem es die Beschränkungen für Huawei Technologies Ltd. verschärfte. Amerikanische Beamte sagen, Huawei, einer der größten Hersteller von Smartphones und Netzwerkgeräten, sei ein Sicherheitsrisiko, das das Unternehmen bestreitet.

Laut Washington müssen Nicht-US-Unternehmen, die Prozessorchips für Huawei herstellen, die Erlaubnis zur Nutzung amerikanischer Technologie einholen, was den Verkauf zu stören droht. Huawei warnte zuvor, dass zusätzliche US-Sanktionen gegen das Unternehmen Vergeltungsmaßnahmen der chinesischen Regierung gegen amerikanische Unternehmen auslösen könnten.

Die europäischen Regierungen eröffnen Fabriken, Geschäfte und andere Geschäfte wieder, aber Prognostiker warnen davor, dass sich die wirtschaftliche Erholung nur langsam vollziehen könnte.

Chinesische Daten, die letzte Woche gemeldet wurden, zeigten, dass sich das verarbeitende Gewerbe und die Autoverkäufe erholen, aber die Konsumausgaben, der größte Wachstumstreiber für die zweitgrößte Weltwirtschaft, gehen angesichts des weit verbreiteten Arbeitsplatzverlusts immer noch zurück.

Auf den Energiemärkten stieg der US-Rohölpreis im elektronischen Handel an der New York Mercantile Exchange um 1,23 USD auf 30,75 USD pro Barrel. Der Kontrakt stieg am Freitag um 1,87 USD auf 29,43 USD. Brent-Rohöl, das zum Preis internationaler Öle verwendet wurde, stieg in London um 1,31 USD auf 33,81 USD pro Barrel. Es stieg in der letzten Sitzung um 1,37 USD auf 32,50 USD.

Der Dollar stieg von 107,08 Yen am Freitag auf 107,10 Yen. Der Euro lag unverändert bei 1,0828 USD.

Share.

Comments are closed.