Press "Enter" to skip to content

Asiatische Aktien sollen US-Gewinne als Virusbehandlung verfolgen…

Von Chibuike Oguh

New York (ots / PRNewswire) – Die asiatischen Aktienmärkte sollten am Donnerstag zulegen und die Rallye an der Wall Street nach positiven Versuchsergebnissen einer experimentellen COVID-19-Behandlung, einer Zusage der US-Notenbank zur Stützung der Wirtschaft und einem Anstieg der Ölpreise verfolgen.

Ein führender US-Gesundheitsbeamter sagte, dass das antivirale Medikament Remdesivir von Gilead Sciences Inc wahrscheinlich zum Standard für die Behandlung von COVID-19 wird, nachdem erste Ergebnisse einer klinischen Studie gezeigt haben, dass es bestimmten Patienten geholfen hat, sich schneller zu erholen.

Investoren erwarten, dass die sich daraus ergebenden Virusbehandlungen entscheidend dazu beitragen, dass Länder aus selbst auferlegten Sperren hervorgehen, um den Ausbruch einzudämmen.

“Die Märkte waren höher als erwartet, dass das Gilead-Medikament den klinischen Endpunkt erreicht, die Region in den USA wiedereröffnet und von der Fed gestoppt wird, nachdem der Vorsitzende erklärt hat, dass es übermäßig akkommodierend sein wird”, sagte Thomas Hayes, Vorsitzender von Green Hill Capital.

Die australischen S & P / ASX 200-Futures stiegen um 2,02%, während die japanischen Nikkei 225-Futures um 23:00 GMT um 0,2% fielen.

Der Nikkei 225 Index schloss am Dienstag um 0,06% bei 19.771,19. Der Terminkontrakt ist gegenüber diesem Schlusskurs um 3,26% gestiegen. Die japanischen Märkte waren am Mittwoch wegen Feiertags geschlossen. Hongkongs Hang Seng Index Futures stiegen um 1,01%.

Die US-Wirtschaft verzeichnete den stärksten Rückgang seit elf Jahren. Das Bruttoinlandsprodukt ging im ersten Quartal um 4,8% zurück und markierte damit das Ende der längsten US-Wirtschaftsexpansion seit Bestehen.

Am Ende ihrer zweitägigen geldpolitischen Sitzung ließ die Fed die Leitzinsen nahe Null, während der Vorsitzende Jerome Powell davor warnte, dass die Wirtschaft im laufenden Quartal mit einem „beispiellosen Kurs“ fallen würde.

Powell sagte jedoch auch, dass die Wirtschaft anziehen würde, wenn die Beschränkungen aufgehoben würden, und versprach, dass die Zentralbank die Erholung weiterhin unterstützen würde.

An der Wall Street stieg der Dow Jones Industrial Average um 2,21%, der S & P 500 um 2,66% und der Nasdaq Composite um 3,57%.

Der Safe-Haven-Dollar wurde durch den steigenden Risikoappetit und das Versprechen der Fed, die US-Wirtschaft zu stützen, getroffen.

Der Dollarindex, der das Greenback gegenüber sechs großen Mitbewerbern abbildet, fiel um 0,3%, während der Euro um 0,5% auf 1,0872 USD stieg. Die 10-jährigen US-Benchmark-Schuldverschreibungen fielen um 2/32 auf 0,6143% nach 0,61% am späten Dienstag.

Die Ölpreise stiegen um mehr als 10%, nachdem die US-Rohölvorräte weniger als erwartet gewachsen waren und Benzin einen überraschenden Rückgang verzeichnete, was den Optimismus weckte, dass sich der Kraftstoffverbrauch erholen würde, da einige europäische Länder und US-Bundesstaaten die Sperrung von Coronaviren erleichtern würden.

Die Rohöl-Futures von US West Texas Intermediate (WTI) beliefen sich auf 15,06 USD pro Barrel und stiegen um 2,72 USD oder 22%. Die Brent-Rohöl-Futures beliefen sich auf 22,54 USD pro Barrel, ein Plus von 2,08 USD oder 10,2%.

In Europa wurden die Aktien der Autohersteller angehoben, nachdem der deutsche Autobauer Daimler bei Mercedes-Benz Cars & amp; Die Vans-Sparte über dem Vorjahresniveau und der Rivale Volkswagen rechneten mit einer Rentabilität auf Jahresbasis.

(Berichterstattung von Chibuike Oguh; Redaktion von Sam Holmes)