Arsenal-Ikone Arsene Wenger wütend auf den Vorstand der Gunners vor dem Derby gegen Tottenham

0

Arsenal trifft am Sonntagnachmittag im Derby von Nord-London auf Tottenham.

Arsenal: Arsene Wenger zeigt sein “größtes Bedauern” als Manager

Arsenal-Ikone Arsene Wenger ist Berichten zufolge wütend auf die Art und Weise, wie er gegen Ende seiner Zeit im Emirates Stadium behandelt wurde. Der Franzose verließ den Verein bereits 2018, um Unai Emery Platz zu machen. Aber jetzt ist es Mikel Arteta, der das Quartier regiert und am Sonntagnachmittag den Showdown in der Premier League gegen den starken Rivalen Tottenham überwacht.

Arsenal stellte Wenger 1996 als Manager ein. Der Franzose ersetzte Bruce Rioch im Norden Londons.

Und während er gegen Ende seiner Amtszeit in der Hauptstadt einige Schwierigkeiten hatte, war der 71-Jährige ein großer Erfolg.

Wenger gewann 12 große Trophäen bei Arsenal, darunter dreimal den Premier League-Titel und sieben Mal den FA Cup.

Er verließ schließlich im Jahr 2018 und machte Platz für Emery. Der Spanier übernahm, nachdem er in Sevilla Wunder gewirkt hatte, wurde jedoch weniger als 18 Monate später gestrichen, nachdem er nicht auf Wengers Erbe aufgebaut hatte.

Vor dem Spiel am Sonntag gegen Tottenham bleibt der Franzose unauffällig.

Und die Daily Mail sagt, er sei wütend über die Art und Weise, wie er den Club verlassen hat, was einer der Gründe ist, warum er nicht als Regisseur oder in irgendeiner anderen Funktion zurückgekehrt ist.

DENKEN SIE, SIE WISSEN SPORT? Testen Sie Ihr sportliches Wissen mit unserem kniffligen Quiz

Er fühlt sich so enttäuscht, dass er niemals zurückkehren wird, nicht einmal um ein Spiel unter dem gegenwärtigen Regime zu sehen.

Besitzer Stan Kroenke hat den 71-Jährigen in seinen letzten Jahren nicht ausreichend unterstützt, da die Kosten für den Umzug ins Emirates Stadium einfach zu hoch waren.

Ein namenloser Arsenal-Mitarbeiter, der mit Wenger zusammengearbeitet hat, wird mit den Worten zitiert: „Er wird niemals zurückkehren. So sehr enttäuscht fühlt er sich vom Vorstand. “

Ein zweites College fügt hinzu: | Im Gegensatz zu dem, was die Leute vielleicht denken, endete es nicht gut.

„Und er fühlte nicht, dass es gut endete. Er fühlte sich besser verdient. Und er hat es besser verdient.

„Als Peter Hill-Wood starb, hätte er zum Vorsitzenden ernannt werden sollen. Sie mussten ihn behalten. Sie verlieren niemanden, der über seine Fähigkeiten, sein Fachwissen, seine Intelligenz und seine Ehrlichkeit verfügt. “

Wenger arbeitet derzeit für die FIFA und der derzeitige Arsenal-Manager Arteta gab kürzlich zu, dass er seinen alten Mentor gerne wieder in und um den Verein haben würde.

Er sagte: „Ich würde ihn gerne wieder bei uns sehen.

„Er war eine großartige Figur für mich und er ist jemand, von dem ich noch viel lernen kann, und ich würde ihn gerne näher bei uns haben.

„Natürlich erlaubt uns das tatsächliche Umfeld im Moment nicht, dies zu tun, aber ich denke, er ist eine Figur, die bei dem, was wir im Fußballverein tun, sehr präsent sein muss, weil er meiner Meinung nach derjenige ist, der das hatte Vision und half diesem Club, sich weiterzuentwickeln und das zu sein, was es heute ist. “

Und dieser Schritt wurde von dem ehemaligen Liverpooler Stürmer Emile Heskey unterstützt, der sagte: „Es zeigt mir, dass ein Manager oder Trainer nicht unsicher ist und sich keine Sorgen um seinen Job macht. Er will das Beste aus seiner Rolle im Verein.

„Also bringst du die besten Leute mit.

„Bei allem Respekt ist Arsene Wenger vielleicht ein oder zwei Jahre zu lange geblieben, aber was er bei Arsenal geschaffen hat, war phänomenal.

„Man muss sich daran erinnern, dass er viel selbst geschaffen und die Struktur dafür gebaut hat.

„Aber wenn Sie ihn herausnehmen und nicht die richtigen Löcher in dieser Struktur füllen, ist sie einfach leer. Die meiste Zeit werden die Leute nicht miteinander reden.

„Also hat [Wenger] wieder da, damit [Arteta] versteht, was los ist, und [kann fragen]:‚ Wie haben Sie das gemacht, okay, Sie haben das dort hingelegt, wie können wir vorankommen, wie können wir es nachhaltiger machen? ‘

„Hier ist Arsenal gefallen.

“Diese Partei spricht nicht mit dieser, weil Arsene diejenige war, die alles zusammenhält und mit allen spricht.”

Share.

Leave A Reply